Am Brunnen rollt das Leder

BERNKASTEL-KUES. Nicht nur in den Stadien soll während der Fußball-WM eine besondere Atmosphäre herrschen. Auch auf dem Karlsbader Platz in Bernkastel-Kues soll das Gruppenerlebnis spürbar sein.

Die Fußball-Weltmeisterschaft (9. Juni bis 9. Juli) rückt näher. Auch in Bernkastel-Kues werden die Voraussetzungen geschaffen, damit sich das Fußball-Fieber ausbreiten kann. 18 der 64 Spiele werden auf dem Karlsbader Platz gezeigt (TV vom 10. Mai). Dafür wird am Gebäude des Mosel-Gäste-Zentrums eine Großbild-Leinwand (3,50 x 4 Meter) installiert. Auf ihr werden die drei Vorrundenspiele der deutschen Mannschaft zu sehen sein: gegen Costa Rica (9. Juni), Polen (14. Juni) und Ecuador (20. Juni). Dazu gesellen sich die Partien der Niederlande gegen Serbien-Montenegro (11. Juni) und die Elfenbeinküste (16. Juni) sowie das Spiel Tschechien gegen Italien (22. Juni). Die Niederlande kommen zum Zuge, weil die Stadt im Rahmen der Aktion "Die Welt zu Gast bei Freunden....an der Mosel" das Land als Partner hat. Das Spiel der Tschechen gegen die Italiener wird zu sehen sein, weil Bernkastel-Kues Partnerstadt von Karlsbad ist. Im Achtelfinale werden vier Partien gezeigt (je zwei am 24. und 25. Juni). Ab dem Viertelfinale werden alle Spiele gezeigt. Spieltage sind der 30. Juni sowie der 1., 4., 5., 8. und 9. Juli. In der Vorrunde variieren die Anstoßzeiten zwischen 15 und 21 Uhr, ab dem Achtelfinale wird um 17 und 21 Uhr angepfiffen. Veranstalter sind die Stadt Bernkastel-Kues und die Firma "BKS events". Sie teilen sich die Kosten von rund 15 000 Kosten (Übertragungsrechte, Beamer, Leinwand) und hoffen, dass durch den Getränkeverkauf zumindest dieses Geld wieder eingespielt wird. Michael Denzer ("BKS events") hatte die Aktion schon länger im Auge. "Es war die Frage, ob wir es so machen wie jetzt oder Bernkastel-Kues zur Weltmeisterschaftsfreien Zone wird." Was fehlt, sind Erfahrungswerte: Niemand weiß, wie groß, trotz freien Eintritts, das Interesse der Fußballfans sein wird, sich die Spiele auf dem Platz anzuschauen. Bis zu 1500 Leute finden dort Platz. Wichtig werden das Abschneiden der deutschen Mannschaft und das Wetter sein. Denzer und Sylvia Westermann, Leiterin des Mosel-Gäste-Zentrums, bauen darauf, dass der Wunsch nach dem "Gruppenerlebnis" die Fans in Scharen auf den Karlsbader Platz treiben wird. Bier und alkoholfreie Getränke werden bei den Spielen nur in Kunststoffbechern ausgeschenkt. Damit soll verhindert werden, dass sich Leute an Scherben verletzen oder ein Glas als Waffe einsetzen. An einem Weinstand wird es den Rebensaft aus Gläsern geben. Auch in den an den Karlsbader Platz angrenzenden Gaststätten dürfen während der Spiele Bier und nichtalkoholische Getränke nur in Kunststoffbechern ausgeschenkt werden. Für die Ordnung auf dem Platz werden die Polizei und ein privater Sicherheitsdienst sorgen. Während der WM gelten verlängerte Öffnungzeiten für die Außengastronomie. Geplant ist aber, den Ausschank an den Ständen auf dem Platz gegen 23 Uhr einzustellen. Erste Gespräche mit den Anliegern hat Stadtbürgermeister Wolfgang Port geführt. "Deshalb gehe ich davon aus, dass es nicht zu vermehrten Beschwerden kommt", sagt Helmut Kaspar, Leiter der Polizeiinspektion Bernkastel-Kues.