Ein Gutschein, viele Einlöser

Wer nicht weiß, was er seinem Partner, Vater, Mutter, Freund oder Bekannten schenken soll, gibt gerne einen Gutschein. In zahlreichen Städten und größeren Gemeinden bieten die Geschäftsleute Geschenkgutscheine an, die in zahlreichen Läden eingelöst werden können. Einen solchen stadtweiten Geschenkgutschein wird es in Kürze auch in Bernkastel-Kues geben.

Bernkastel-Kues. Geschenkgutscheine, die man frei nach Wahl in zahlreichen Geschäften einlösen kann, fördern den Absatz und binden die Kunden. Außerdem werden Umtauschaktionen verhindert und in aller Regel die Umsätze gesteigert. Dieses Marketing-Instrument nutzt der Verein Stadtmarketing Wittlich bereits seit 2004, der Gewerbe- und Verkehrsverein Morbach gar seit 2003. Und in beiden Kommunen sprechen die Initiatoren von einem großen Erfolg.

Bernkastel-Kues weiter nach vorne bringen



Karsten Mathar vom Stadtmarketing Wittlich berichtet, dass die Umsätze mit den Gutscheinen kontinuierlich gestiegen sind - von anfangs 20 000 Euro über 60 000 Euro bis auf rund 100 000 Euro im vergangenen Jahr. Kurt Müllers vom Gewerbe- und Verkehrsverein Morbach will keine Umsatzzahlen nennen, aber er sagt: "Es läuft prima."

Jetzt zieht auch Bernkastel-Kues nach. Die Entwicklungsagentur Bernkastel-Kues hat ein entsprechendes Konzept erarbeitet. Der Gutschein soll Ende November starten. Die Leiterin der Entwicklungsagentur, Sandra Heckenberger, hofft, dass möglichst viele Betriebe mitmachen. Diese können aus den unterschiedlichen Branchen kommen: Hotels, Gaststätten, Restaurants, Einzelhändler, Handwerksbetriebe, Dienstleister. Im Prinzip kann jeder mitmachen, der etwas zu verkaufen hat. Bedingung ist allerdings, dass der Betrieb Mitglied in der Entwicklungsagentur ist oder wird. Drei Verkaufsstellen wird es für die Gutscheine geben: die Tourist-Information und die Entwicklungsagentur in Bernkastel und eine weitere Verkaufsstelle in Kues. Die Einzahlung erfolgt auf ein Sonderkonto der Entwicklungsagentur. Die Betriebe müssen die entwerteten Gutscheine bei der Entwicklungsagentur abgeben. Der Betrag wird dann innerhalb von 14 Tagen abzüglich einer Bearbeitungsgebühr in Höhe von drei Prozent überwiesen. Den Wert des Geschenkgutscheins kann der Käufer individuell festlegen, und er hat, das ist der eigentliche Sinn des Konzepts, die freie Wahl, in welchem Geschäft er den Gutschein einlöst. Sandra Heckenberger rechnet im ersten Schritt mit 40 bis 50 teilnehmenden Betrieben. Diese müssen mit der Entwicklungsagentur einen Vertrag abschließen, der zwei Jahre gilt.

Für Sandra Heckenberger von der Entwicklungsagentur ist diese neue Aktion ein weiterer Mosaikstein im Bestreben, die Attraktivität von Bernkastel-Kues als Einkaufsstadt zu steigern. Heckenberger: "Mit Kooperationsprojekten wollen wir Bernkastel-Kues als Service-Stadt weiter nach vorne bringen. Mit einem stadtweiten Geschenkgutschein sind wir unserem Ziel wieder einen Schritt näher."