Erfolgreich bei Naturschutzthemen

Beim Regionalwettbewerb Jugend forscht in Trier ist Dr. Harald Fuchs, Lehrer an der Freiherr-vom-Stein-Realschule plus Bernkastel-Kues mit dem Förderpreis der Initiative Region Trier ausgezeichnet worden. Der Preis wurde ihm für sein "besonderes Engagement in der Förderung der Jugendarbeit" verliehen.

Bernkastel-Kues. Wie es in der Begründung für die Auszeichnung von Harald Fuchs heißt, hat er ein Beispiel dafür gegeben, wie junge Menschen an eigenverantwortliches Handeln und Selbstständigkeit herangeführt werden können.
Im September 2005 begann Harald Fuchs seinen Dienst an der Hauptschule Bernkastel-Kues. Renate Kirchen, die damalige Rektorin, ermunterte ihn, sich einmal mit Jugend forscht zu beschäftigen. 2007 motivierte er eine Gruppe von fünf Schülern der sechsten Klasse zum ersten Mal am Wettbewerb teilzunehmen. Sie schafften auf Anhieb den dritten Platz, als einzige teilnehmende Hauptschule unter zehn Gymnasien, und das spornte in den Folgejahren zum Weitermachen an.
Insgesamt ist Harald Fuchs jetzt seit neun Jahren beim Wettbewerb dabei, 19 Arbeiten wurden fertig und nahmen am Wettbewerb teil, zweimal reichte es bis zum Landeswettbewerb, viermal erreichten seine Schüler den zweiten und achtmal einen dritten Platz, meistens als einzige Hauptschule oder Realschule plus unter Gymnasien.
Alle Arbeiten behandelten ökologische Themen. Die Schüler dürfen im Freien arbeiten und sich mit Fragestellungen der Gewässerökologie, der Flurbereinigung und des Natur- und Artenschutzes beschäftigen.
Mehrfach gab es dafür Sonderpreise für die besten ökologischen Arbeiten. Dabei entwickelte sich eine gute Zusammenarbeit mit dem DLR Mittelmosel in Bernkastel-Kues, mit dem JKI in Bernkastel-Kues, mit den Biotopbetreuern für die Naturschutzgebiete im Kreis Bernkastel-Wittlich, mit Naturschutzverbänden und dem Maarmuseum Manderscheid. Viele Ergebnisse der Jufo-Arbeiten konnten später für Planungen und Kartierungen weiterverwendet werden, es entstand so Zusammenarbeit zum gegenseitigen Nutzen.
Es ist das Hauptanliegen von Harald Fuchs, Schüler aus verschiedenen Schularten, Schulen und Klassenstufen zu einem Team zu formen und mit diesem fächerübergreifend Probleme des Natur- und Umweltschutzes zu bearbeiten.
Die Beiträge für den Wettbewerb 2016 sind schon geplant und Fuchs wird sich weiterhin darum kümmern, seine Schüler für Themen des Natur- und Umweltschutzes zu begeistern. red

Mehr von Volksfreund