1. Region
  2. Mosel, Wittlich & Hunsrück

Geld regiert die Welt - auch bei freiwilligen Helfern

Geld regiert die Welt - auch bei freiwilligen Helfern

Die Kreisjugendfeuerwehr erhöht ihren Jahresbeitrag. Statt 3,50 Euro zahlen die Mitglieder nun 5,50 Euro pro Jahr. Warum das interessant ist? Weil es zeigt, wie sich Landespolitik auf den Kreis Bernkastel-Wittlich auswirkt.

Bernkastel-Wittlich/Morbach. Man könnte sagen: Weil die Landesregierung spart, müssen junge Feuerwehrmänner in Bombogen oder Neumagen-Dhron mehr Geld ausgeben. Denn die Jugendwarte der Wehr Bernkastel-Wittlich haben in Morbach den Mitgliedsbeitrag um zwei Euro pro Jahr erhöht - und damit auf Entscheidungen reagiert, die in Mainz und Koblenz gefallen waren. Der Hintergrund: Die Kreis- und Stadtverbände der Jugendfeuerwehr ziehen von jedem Mitglied einen Jahresbeitrag ein. Ein Teil davon - bisher zwei Euro - wandert an den Landesverband in Koblenz.
Fordert der Landesverband einen höheren Beitrag, steigen in der Regel auch die Beiträge in den Landkreisen. Das ist nun passiert: Die Jugendfeuerwehr Rheinland-Pfalz hat ihren Jahresbeitrag auf 3,50 Euro erhöht - daraufhin wurde auch der Beitrag im Kreis angehoben. Die meisten Mitglieder hätten das positiv aufgenommen, sagt Patrick Rensch, Vorsitzender des Kreisjugendverbandes. Man profitiere schließlich von vielen Angeboten der Jugendfeuerwehr Rheinland-Pfalz.
Also lief die Beitragserhöhung harmonisch ab? Nicht ganz: Einige Mitglieder im Kreis Bernkastel-Wittlich kritisieren die Landesregierung. Laut Bernd Loch, Leiter der Geschäftsstelle in Koblenz, hat das rheinland-pfälzische Innenministerium seine jährlichen Zuschüsse an die Jugendfeuerwehr um rund 16 Prozent gekürzt - neben der Inflation und den gestiegenen Kraftstoffpreisen ist dies ein Grund, weshalb der Landesverband seinen Beitrag erhöht habe. Das Innenministerium dementiert: "Eine pauschale Kürzung um 16 Prozent fand nicht statt und ist auch nicht geplant."
Ein Blick auf die Zahlen zeigt: Bis 2009 hat das Ministerium die Jugendfeuerwehr mit 60 000 Euro pro Jahr gefördert. 2013 waren es 50 000 Euro - also 16,7 Prozent weniger. Der Betrag von 50 000 Euro wird in den kommenden Jahren gleich bleiben. Von 2010 bis 2012 schwankten die Fördermittel, da konkrete Projekte gefördert wurden. Das Innenministerium weist auf TV-Nachfrage darauf hin, dass die Jugendfeuerwehr die ihr zur Verfügung gestellten Mittel in der Vergangenheit nicht vollständig abgerufen habe. Der neue Betrag von 50 000 Euro entspräche dem, was 2011 und 2012 tatsächlich in Anspruch genommen worden sei. Bernd Loch und Patrick Rensch halten sich mit Kritik zurück. Loch betont die gute Zusammenarbeit mit dem Innenministerium, Rensch sagt: "Ich verstehe, dass das Land sparen muss. Aber die Jugendarbeit ist dafür der falsche Ort."Extra

Bisher haben die Mitglieder der Jugendfeuerwehr Bernkastel-Wittlich einen Jahresbeitrag von 3,50 Euro gezahlt. 1,50 Euro davon behielt der Kreisjugendverband, zwei Euro gingen an die Jugendfeuerwehr Rheinland-Pfalz. Nach der Erhöhung bezahlen die Mitglieder in Bernkastel-Wittlich 5,50 Euro pro Jahr - zwei Euro bleiben im Kreis; 3,50 Euro gehen nach Koblenz. gub