Möhnen trinken nicht, sie helfen

WITTLICH. (mai) Die Wittlicher Möhnen haben das Geld, das sie an ihrem Stand auf dem Weihnachtsmarkt mit dem Verkauf selbst gebackener Plätzchen, von Gelee und anderem eingenommen haben, an bedürftige Menschen gespendet.

Dies teilte Obermöhne Hannelore Kaspari mit. Sie möchte gleichzeitig dem aus grauen Urzeiten stammenden Vorurteil entgegentreten, die Möhnen würden, was sie einnehmen, lediglich zum Feiern ausgeben. "Wir trinken lediglich Sprudel", sagte die Karnevalistin. Von den Einnahmen beim Weihnachtsmarkt gingen 100 Euro an eine Wittlicher Familie mit drei Kindern. Den gleichen Betrag bekam ein Wittlicher Rentner mit äußerst geringen Einkünften. Die restlichen 138 Euro haben die Möhnen auf 150 Euro aufgestockt und an die Aktion Deutschland Hilfe für die Flutopfer in Asien gespendet.