Morbacher pflegen gute Freundschaft mit Partnerstadt

Morbacher pflegen gute Freundschaft mit Partnerstadt

Eine Abordnung aus Morbach hatdas Partnerschaftskomitee ihrer französischen Partnerstadt Pont-sur-Yonne besucht. Seit über 45 Jahren währt die Freundschaft zwischen den beiden Städten, die durch diesen Besuch noch einmal vertieft und gepflegt wurde.

Morbach. Die Gemeinde Morbach hat eine Abordnung des Partnerschaftskomitees zu einem Besuch in ihre französische Partnerstadt Pont-sur-Yonne in Burgund geschickt. Die Abordnung bestand aus Bürgermeister Andreas Hackethal, Ortsvorsteher Georg Schuh, Komiteepräsident Serge Antony und Komiteemitglied Berthold Staudt. Für Hackethal war es das erste Treffen mit dem neuen Bürgermeister von Pont-sur-Yonne, Gregory Dorte. Roger Lassale, der von 1974 bis 2005 Bürgermeister von Pont-sur-Yonne war und zudem ein Gründungsmitglied der Städtepartnerschaft ist, war ebenfalls anwesend. Zu der gemeinsamen Sitzung waren weitere Gemeinderats- und Komiteemitglieder anwesend.
Der französische Präsident des Komitees Bertrand De Bruyne betonte den großen Stellenwert, den die partnerschaftliche Beziehung der beiden Städte seit fast 50 Jahren nun genießt. Für 2015 stehen nun gemeinsame Projekte an, die bei diesem Treffen angesprochen wurden. In diese sollen auch weitere partnerschaftlich verbundene Gemeinden, wie Thalfang und Villeneuve-la-Guyard sowie Heidenburg und Villeblevin eingebunden werden. Dabei soll ein besonderes Augenmerk auf die Einbindung der Jugendlichen gerichtet werden. red
Mit seinen 3284 Einwohnern auf 13,9 Quadratkilometern gehört Pont-Sur-Yonne zu den kleineren Gemeinden im Nordwesten Burgunds. Bis Paris sind es 90 Kilometer. Seit 1969 pflegt Pont-sur-Yonne eine Freundschaft mit der Gemeinde Morbach. In Morbach wurde ein Platz nahe der Sankt-Anna-Kirche nach der französischen Gemeinde "Pont-sur-Yonne-Platz" benannt.