1. Region
  2. Mosel, Wittlich & Hunsrück

Nach dem Jubiläumsjahr ging's etwas ruhiger zu

Nach dem Jubiläumsjahr ging's etwas ruhiger zu

ENKIRCH. (mm) Mit 373 Mitgliedern ist der TuS Enkirch der größte Verein im Ort. Die Aktivitäten sind zahlreich, wie die Jahreshauptversammlung zeigte.

Zu Beginn der Jahreshauptversammlung des TuS Enkirch ging Vorsitzender Christof Becker auf die Mitgliederbewegung im Jahre 2002 ein, in dem der TuS seine Mitgliederzahl erhöhen konnte und mit 373 Mitgliedern der größte Verein im Ort ist. Nach einem arbeitsreichen Jahr 2001 aus Anlass des 90-jährigen Vereinsjubiläums ließ man das Jahr 2002 wesentlich ruhiger angehen und sah von der Ausrichtung von Festveranstaltungen ab. Zum Erhalt der Sicherheit auf dem Sportplatz wurden verschiedene Maßnahmen in Eigenleistung durchgeführt. Vorsitzender Becker dankte Adolf Michele für sein Engagement, den Sportplatz und das Vereinshaus in Ordnung zu halten. In sportlicher Hinsicht ist der TuS weiterhin sehr aktiv. Er verfügt über eine Tischtennisabteilung, eine Leichtathletikabteilung, die ab Mai wieder unter der Leitung von Burghard Spier auf dem Sportplatz trainiert, eine gut besuchte Mutter- und Kindgruppe unter der Leitung von Birgit Gleinert und drei Frauen-Gymnastikgruppen. Bei den Frauen-Gymnastikgruppen werden die Montagsgruppe von Frau Ringsdorf, die Dienstagsgruppe von Inge Haas und die Mittwochsgruppe von Frau Merker trainiert. Die einzelnen Gruppen werden gut angenommen. Radfahren und Wandern im Sommer, Saunabesuche oder Schwimmen im Winter sind immer eine willkommene Abwechslung. Auch gemeinsame Fahrten sind beliebt. Die größte Gruppe bilden die Fußballer. Im Fußballbereich spielen die 1. und 2. Mannschaft in Spielgemeinschaften mit Traben-Trarbach, Wolf und Kautenbach, die Altherren spielen noch unter eigener Regie. Der besondere Dank des Vorsitzenden galt Trainer Arno Bidinger, der leider aus sportlichen Gründen von sich aus aufhörte. Nach Sigi Mitschler übernahmen Thomas Melcher und Thomas Eckstein als Trainergespann die Mannschaft. Die 2. Mannschaft belegte in der Saison 2001/2002 einen Platz im oberen Mittelfeld der Tabelle. Ihr Trainer ist Holger Hils. Andreas Rink, der seit Mai 2001 das Amt des Jugendleiters übernommen hat und sich mit großem Engagement für die Jugendarbeit einsetzt, informierte über die Arbeit mit den Jugendlichen. Diese spielen ebenfalls in einer Spielgemeinschaft mit Jugendspielern der Ortschaften Enkirch, Reil, Pünderich und Burg. Die Spielgemeinschaft umfasst zwei F-Jugendmannschaften, zwei E-Jugendmannschaften, eine D-Jugend 11, eine C-Jugend 11, eine B-Jugend 11 und eine A-Jugend 11 mit insgesamt 105 Spielern, davon 50 aus Enkirch, 14 aus Pünderich, 4 aus Burg und 32 aus Reil. 15 Trainer, davon 10 aus Enkirch und fünf aus Reil, sorgen sich um das Wohl der jungen Kicker. Für 2003 plant die Jugendabteilung am Pfingstfest vom 6. bis 9. Juni Kaffee-, Kuchen- und Waffelverkauf sowie die Mitgestaltung durch ein abwechslungsreiches Rahmenprogramm. Weiterhin sind Kaffee- und Kuchenverkauf am Weinfest und die Durchführung eines Drachenfestes geplant. Jugendleiter Rink dankte allen, die im Laufe des Jahres zum guten Gelingen aller Aktivitäten im Jugendbereich beigetragen haben. Die Kassenlage erläuterte Jürgen Bautz, sie ist zufrieden stellend Die Kassenprüfer Nico Kappel und Burghard Spier bestätigten eine ausgezeichnete Kassenführung, so dass der beantragten Entlastung einstimmig zugestimmt wurde. Als Kassenprüfer für 2003 wurden Nico Kappel und Michel Klimantat gewählt. 2003 übernimmt der Verein die Ausrichtung des Pfingstweinfestes vom 6. bis 9. Juni und beteiligt sich gemeinsam mit der KG sowie dem Bauern- und Winzerverband bei der Ausrichtung des Enkircher Festes vom 1. bis 4. August. Die Vorbereitungen laufen bereits auf Hochtouren. Das geplante Dorfturnier wird wegen der umfangreichen Einsätze bei beiden Festen auf 2004 verlegt. Geplant sind weiterhin einige Maßnahmen auf dem Sportplatz. Um im Jugendbereich weiterhin gute Arbeit zu leisten, benötigt der Verein dringend Jugendtrainer, Begleiter und Betreuer. Gesucht wird auch ein Platzkassierer auf dem Sportplatz. Meldungen können bei den Vorstandsmitgliedern erfolgen.