So ein Zirkus

THALFANG. Kurz vor Schulbeginn können Jugendliche aus dem Raum Thalfang noch einmal richtig aufdrehen. Und zwar bei der "Thalfanger Zirkuswoche", einem offenen Angebot der "Live Jugendhilfe".

Wer kennt das nicht? In der letzten Ferienwoche kreisen die Gedanken schon wieder ums Lernen und Frühaufstehen. Doch in diesem Sommer können sich Schüler aus Thalfang und Umgebung auf eine Alternative freuen. Denn bevor es wieder ans Büffeln geht, dürfen Acht- bis 16-Jährige dort, wo sonst sportliche Bestleitungen gefragt sind, Teller drehen, mit Bällen jonglieren oder auf einem Einrad ihre Runde drehen. Für eine Woche wird die Turnhalle der Regionalen Schule Thalfang zum Zirkuszelt. In der Manege werden bis zu 25 Jugendliche von Montag bis Freitag, jeweils 13 bis 18 Uhr, tüchtig trainieren. Zum krönenden Abschluss heißt es dann am Samstag, 26. August, ab 15 Uhr "Manege frei". Alle sind dann eingeladen zu bestaunen, was die Teilnehmer in einer Woche gelernt haben, nicht nur Angehörige oder Bekannte der "Artisten". Die eigenen Stärken entdecken

Die Idee für dieses Zirkusprojekt wurde in der "Live Jugendhilfe" Thalfang geboren. Laut Carsten Kronacher, Vorstandsmitglied des Vereins, steckt dahinter die Überlegung, den Jugendlichen während der Ferien etwas völlig Anderes anzubieten. "In den vergangenen Jahren haben wir mit unseren Wohngruppen immer eine Aktion gemacht", erklärt Kronacher. Hinzu kämen positive Erfahrungen mit allen Interessierten offen stehenden Angeboten wie etwa dem Tauchprojekt. Das hat die Jugendhilfe darin bestärkt, das Zirkusprojekt, das sich hervorragend für Rollenfindung und die Entdeckung eigener Stärken eignet, etwas größer aufzuziehen. Das Einüben der einzelnen Nummern von Akrobatik bis zu Zaubertricks werden daher Profis übernehmen. Zwei Pädagogen von "ZiB - Zirkus in Bewegung", einem "Zentrum für Zirkus- und Theaterpädagogik", reisen dafür eigens - samt kompletter Ausstattung - aus Norddeutschland an. Pascal und Sven, 16 und 17 Jahre alt, sehen dem Zirkusprojekt schon erwartungsvoll entgegen. Eigentlich stehe er ja mehr auf Fußball, erzählt Pascal. Doch da er bereits jonglieren kann, dürfte der Zirkusferienspaß genau nach seinem Geschmack sein. Vor der abschließenden Aufführung würde er sich aber am liebsten hinter den Popcornstand verdrücken. Für Sven wird die Woche sogar schon etwas früher beginnen, da er als "Bastler" auch beim Aufbau der Bühne mithelfen wird. Dankbar ist Betreuer Kronacher für die Unterstützung von Verbandsgemeinde und Schule. Nicht nur, dass sie die Turnhalle zur Verfügung gestellt haben, die Verwaltung hat auch beim Drucken der Handzettel und Plakate geholfen. Von der Jugendhilfe nehmen laut Kronacher voraussichtlich ein halbes Dutzend Jugendliche teil. Daher hofft er auf rege Beteiligung externer Jugendlicher, die für einen Betrag von 25 Euro eine Woche lang in die Zirkuswelt hineinschnuppern können. Allerdings soll niemand aus finanziellen Gründen auf eine Teilnahme vernichten müssen und sich daher bei Interesse auf jeden Fall mit der Jugendhilfe in Verbindung setzen, Telefon 06504/950660.

Mehr von Volksfreund