Strukturelles Defizite angehen

Die rückläufigen Übernachtungszahlen in der Einheitsgemeinde sind alarmierend. Trotz oder vor allem gerade, weil weder Leistungsträger, noch Kommune auf den wichtigsten Faktor, das Fehlen der Jugendherberge, Einfluss hatten und an dieser Entscheidung auch längst nicht mehr zu rütteln ist.

Dass andere Gemeinden in Rheinland-Pfalz teilweise deutlich schlechter dastehen, darf kein Trost sein. Mit der Haltung liegen Bürgermeister Eibes und Tourismus-Chef Erz goldrichtig. Es müssen vor allem strukturelle Defizite angegangen und beseitigt werden, die dazu führen, dass ein Gast statt in Morbach möglicherweise in der Eifel oder im Westerwald landet. Das geht los beim Internet-Auftritt. Jeder weiß von der eigenen Urlaubsplanung, dass schnelle Informationen das A und O sind. Wer erst umständlich herausfinden muss, welche Herbergen den eigenen Vorstellungen entsprechen und möglicherweise jedes Hotel oder jeden Zimmervermieter einzeln anmailen oder anrufen muss, fackelt nicht lange und klickt weiter zur nächsten Kommune oder zur nächsten Urlaubsregion. Das Internet macht‘s möglich. Also ist in der Tat der Internet-Auftritt der Schlüssel zur Buchungsentscheidung. Davon die 60 Hoteliers und Zimmervermieter zu überzeugen, ist ein lohnendes Ziel. Möglicherweise ist dann die Traummarke von 80 000 Übernachtungen irgendwann wieder in Reichweite. i.rosenschild@volksfreund.de

Mehr von Volksfreund