Züge sind abgefahren - Investoren: Bitte einsteigen!

Züge sind abgefahren - Investoren: Bitte einsteigen!

WITTLICH. Zentrale Lage, geschichtsträchtiges Gebäude: Trotz Komplett-Leerstandes tut sich nicht viel an Wittlichs Altem Bahnhof. Doch die Stadtverwaltung bleibt dran und hofft auf eine neue Zukunft für die Immobilie.

Vor einem Jahr standen die Signale auf "volle Fahrt" für eine "neue Zug-Nummer" für Wittlich. Es wurde bekannt, dass sich Alwin Zils, der als Gastwirt in Naurath eine eigene Hausbrauerei betreibt, für die städtische Immobilie interessiert. Eine Gasthaus-Brauerei mit Eisdiele und Biergarten plus kleines Hotel, das sollte die Zukunft des markanten Gebäudes werden. Damals hoffte Alwin Zils auf Gelder von Land und EU aus einem Regionalen Landes-Förderprogramm. Sollte alles klappen, so hieß es vor einem Jahr, könne zur Säubrennerkirmes der erste Fassanstich erfolgen. Doch Bier floss bislang keines.700 Quadratmeter warten auf einen Investor

Allerdings verließ im Sommer 2004 der letzte Nutzer, die Rhein-Mosel-Verkehrsgesellschaft (RMV), den Alten Bahnhof. Sie hat ihre Geschäftsstelle aus Kostengründen geschlossen hat. Auch der Offene Kanal ist schon lange umgezogen. Seither steht das Gebäude komplett leer. NachTV -Informationen ist Alwin Zils grundsätzlich am Projekt und am Standort Wittlich immer noch interessiert. Damals hieß es von Seiten des Bürgermeisters Ralf Bußmer, auch die städtischen Gremien hätten dem mit 1,85 Millionen Euro veranschlagten Vorhaben einhellig zugestimmt. Für welchen Betrag die Stadt die Immobilie verkaufen will, darüber gibt es auch heute keine öffentliche Aussage. "Den Kaufpreis können wir Ihnen nicht mitteilen", sagt Pressesprecher Ulrich Jacoby aufTV- Nachfrage. Eine Option haben weder Alwin Zils noch andere potenzielle Interessenten auf das Gebäude. Zu Zils Vorhaben sagt Ulrich Jacoby im neuen Jahr: "Die ursprünglichen Überlegungen von Herr Zils sind zwischenzeitlich in Frage gestellt worden. Er verfolgt die bisherigen Planungen nicht mehr weiter." Aber die Stadt rechnet nicht nur mit dem Naurather: "Wir führen aktuell Gespräche mit den bisherigen Investoren, aber auch mit anderen Interessenten", sagt Pressesprecher Jacoby. Weil es mehrere Interessenten gebe, sei der Alte Bahnhof auch nicht erneut öffentlich angeboten worden. Zu der etwaigen Bezuschussung informiert die Stadtverwaltung, es gebe Förderprogramme, die auf die Umnutzung des Alten Bahnhofs passten. Aktuell sei aber zu einer möglichen Bezuschussung keine konkrete Aussage möglich. Zur Größe der Immobilie sagt der Pressesprecher der Stadt: "Das Gebäude ist circa 700 Quadratmeter groß, die Gesamtgrundstücksfläche beträgt 1160 Quadratmeter." Die damaligen Pläne von Alwin Zils sahen vor, die Außenfassade des stadtbildprägenden Komplexes zu erhalten. Vor einem Jahr hieß es, es sei zwar noch kein Bauantrag gestellt, aber die Gespräche seien geführt - mit dem Bauunternehmer, der den Alten Bahnhof entkernen und umbauen sollte, den Banken, den Architekten sowie der Stadt. Welche neue Lösung neben der immer noch offenen Idee "Brauhaus mit Gaststätte" einmal umgesetzt wird, darauf können die Wittlicher gespannt sein. Auch wie der Alte Bahnhof sein Gesicht verändert. Laut Stadtverwaltung gibt es keine Vorgaben des Denkmalschutzes.

Mehr von Volksfreund