| 13:50 Uhr

Wahl
28 Bewerber fürs Jugendparlament der VG Bernkastel-Kues

Bernkastel-Kues. 28 Jugendliche zwischen 16 und 23 Jahren bewerben sich um einen Sitz im Jugendparlament der Verbandsgemeinde Bernkastel-Kues. 15 Sitze gibt es im Jugendparlament. Gewählt wird das Parlament per Brief. Von Winfried Simon
Winfried Simon

2299 Wahlbriefe wurden verschickt. Die Wahl dauert bis zum 19. Juni. Die Wahlversammlung findet an dem Tag ab 17 Uhr im Jugend- und Kulturzentrum (Jukuz) in Kues statt. Ab 18 Uhr wird ausgezählt.

Von den 28 Bewerbern sind sieben weiblich und 21 männlich. Genau die Hälfte sind Schüler, ein Viertel befindet sich in Ausbildung oder Studium und ein Viertel ist bereits im Beruf. Sieben Kandidaten waren bereits im achten Jugendparlament dabei und kandidieren erneut. Die Kandidaten kommen aus folgenden Orten: Bernkastel-Kues (8), Monzelfeld (4), Lieser (4), Neumagen-Dhron (3), Graach (2), Longkamp (2), Erden (1), Piesport (1), Zeltingen-Rachtig (1), Mülheim (1) und Minheim (1).

Der Jugendpfleger der VG Bernkastel-Kues, Guido Moll, sagt: „Das Jugendparlament bietet die Möglichkeit eigene Ideen umzusetzen und auch selbst etwas auf die Beine zu stellen.“ Die Liste der Projekte sei lang: eine groß angelegte Sozialraumstudie, Sportveranstaltungen, Skatepark, Downhill-Fahrradstrecke, Kinoabend, Konzerte, Poetry Slam und anderes mehr.

5000 Euro haben die jungen Parlamentarier pro Jahr zur Verfügung um Projekte und Veranstaltungen von und für Jugendliche zu fördern. Nicht immer wird das angebotene Geld benötigt, weil es genügend Sponsoren gibt oder die Eintrittsgelder die Kosten decken. So gab es auch schon Zeiten, in denen die Verwaltungsmitarbeiter, die bei Sitzungen anwesend sind, die jungen Leuten regelrecht zum Geld ausgeben aufforderten. Denn was am Jahresende übrig bleibt, wird nicht auf den Etat des Folgejahres draufgepackt.