Trier: Staatsanwalt fordert Haft wegen Handels mit BSE-Fett

Trier: Staatsanwalt fordert Haft wegen Handels mit BSE-Fett

Der frühere Geschäftsführer der Tierkörperbeseitigungsanstalt (TBA) in Rivenich (Kreis Bernkastel- Wittlich) soll wegen Handels mit Tierfett, das Risikomaterial der Tierseuche BSE enthielt, ins Gefängnis. Staatsanwalt Uwe Saulheimer- Eppelmann forderte am Dienstag vor dem Landgericht Trier für den 69-jährigen zwei Jahre und neun Monate Haft. Außerdem soll er eine Geldstrafe von 10.800 Euro zahlen.

(dpa) Nach Ansicht des Anklägers ist der Mann dafür verantwortlich, dass von 2001 bis 2003 rund 8.500 Tonnen Tierfett verkauft wurden, die mit BSE-Risikomaterial verseucht waren. Zwei Mitarbeiter sollten wegen Beihilfe zu jeweils neun Monaten auf Bewährung verurteilt werden, forderte der Staatsanwalt