1. Region
  2. Trier & Trierer Land

Bluesmusik und kochende Männer

Bluesmusik und kochende Männer

Blues nicht nur für die Ohren, sondern auch für den Gaumen: Die Kulturtage des Kreises Trier-Saarburg haben Gitarrist Ralph Brauner nach Fusenich gebracht. Zu seiner Mississippi-Country-Bluesmusik hat der Männerkochkurs Trierweiler Bluesfood serviert.

Fusenich. Kulturgenuss auf dem Land: Im Mehrzweckraum des Gemeindehauses war kein Platz mehr frei - weder in Sitzreihen noch an Stehtischen -, als Bluesgitarrist Ralph Brauner in die Saiten griff. Seit sieben Jahren ist Brauner Gitarrenlehrer bei der Volkshochschule (VHS) Trierweiler, und auch in der Trierer Musikszene hat er einen guten Namen, er tritt solo oder mit verschiedenen Bands auf. In Fusenich bot Brauner seinen Zuhörern ein spannungsvolles und abwechslungsreiches Programm mit Interpretationen von Bluesklassikern von Big Bill Broonzy, Robert Johnson und Jimmy Rogers bis hin zu jüngeren Musikern wie Keb Mo und Johnny Winter. Seine Musik aus dem Süden der USA, dem Mississippi-Delta und New Orleans zündete.Ob Ralph Brauner den Bottle neck (übersetzt: Flaschenhals; es ist ein Gerät, mit dem der Gitarrist über das gesamte Griffbrett seines Instruments rutschen kann) in gekonnter Slidetechnik über den Gitarrenhals gleiten ließ oder aber mit exzellentem Fingerpicking die Töne auf seinem Instrument zupfte - er bewies, dass er sein Metier aufs Beste beherrscht.Sehr gefühlvoll und emotionsgeladen seine Version von Eric Claptons "Layla" und nicht zu vergessen seine zahlreichen Eigenkompositionen, die auch auf seinen beiden Solo-CD\'s "Blues comes Callin" und "Grown up" (Portable Music Trier) zu hören sind.In der Pause und nach dem Konzert, das Ralph Brauner nach mehreren Zugaben unter lang anhaltendem Applaus beendete, sorgte eine Truppe der fünf Männerkochkurse, die mit zwei Küchenchefs schon seit Jahren der Renner unter den Veranstaltungen der VHS Trierweiler sind, für Blues auf dem Gaumen. Unter der Leitung von Gerd Petry kredenzten sie den Gästen eine gelungene Crossover-Küche aus Mississippi-Fingerfood-Häppchen und Eintopf mit leicht europäischen Anklängen. Die professionell eingerichtete Küche und das Ambiente des Fusenicher Gemeindesaales stellten die besten Voraussetzungen für das musikalisch-lukullische Ereignis. Ihr schmackhaftes Angebot, ihr Können und ihr Engagement stellten die Kochjünger übrigens unentgeltlich zur Verfügung. Das und ihre kreolischen Speisen, wie man sie im Mississippi-Delta findet, brachten ihnen Sonderapplaus des Publikums ein.redWeitere Informationen zu Kursen und Veranstaltungen der Kreisvolkshochschule (KVHS) Trier-Saarburg und den Außenstellen in den Verbandsgemeinden gibt es im Internet:kvhs-trier-saarburg.de