Earth Hour: Trier schaltet ab

Klimaschutz : Earth Hour: Trier schaltet Samstag die Lichter aus

Bei der zwölften WWF-Earth Hour wird am Samstag, um 20.30 Uhr, weltweit die Beleuchtung bekannter Gebäude für eine Stunde abgeschaltet – und Trier macht mit. Diese Trierer Gebäude stehen Samstag im Dunkeln.

Rund um den Globus lassen Unternehmen ihre Zentralen für eine Stunde in der Dunkelheit versinken und auch Millionen Menschen sollen zu Hause für 60 Minuten das Licht ausschalten. Mit der Umweltschutz-Organisation WWF setzen sie ein Zeichen für den Schutz der Erde und wollen deutlich machen, dass es für einen erfolgreichen Klimaschutz auf den Energiesparbeitrag jedes Einzelnen ankommt.

Trier ist bei der Aktion wieder dabei: Nach Angaben der Stadtverwaltung werden die Porta Nigra, der Dom, die Konstantinbasilika, die Liebfrauenkirche, das Kurfürstliche Palais, die Kaiserthermen sowie die Kirchen St. Gangolf, St. Paulin und St. Matthias im Dunkeln bleiben. Auch alle Trierer Bürger sind eingeladen, sich anzuschließen.

Die Stromeinsparung durch das Abschalten der Beleuchtung der Baudenkmäler ist eher symbolischer Natur. Laut Stadtwerken macht die Beleuchtung nur einen Bruchteil der Energie aus, die in Trier verbraucht wird. Deshalb seien, so Pressesprecher Carsten Grasmück, während der Aktion keine großen Schwankungen im Energieverbauch zu erwarten. 

Mit der Earth Hour ruft der WWF dazu auf, sich gemeinsam 60 Minuten Zeit zu nehmen, um sich der Thematik bewusst zu werden, um zu diskutieren und sich auszutauschen – über das, was Bürger tun können, um die Umwelt und das Klima der Erde zu schützen. Natürlich nicht nur eine Stunde pro Jahr, sondern jeden Tag.

Weitere Informationen zur Earth Hour: www.wwf.de/earthhour

Mehr von Volksfreund