1. Region
  2. Trier & Trierer Land

Experte referiert über den frühen Buchdruck

Experte referiert über den frühen Buchdruck

Trier (red) Zum Thema "Umb der Layen willen - Die religiöse Unterweisung der Laien in der Zeit des frühen Buchdruck" referiert Privatdozent Dr. Michael Oberweis (Akademie der Wissenschaft Mainz) im historischen Lesesaal der Bibliothek des Bischöflichen Priesterseminars Trier am Dienstag, 13. Juni, um 18 Uhr.

Im mittelalterlichen Sprachgebrauch war der Laie ein "illiteratus", ein Ungebildeter, der des Lesens und Schreibens nicht mächtig war. Um 1500 dürften bis zu 30 Prozent der Stadtbewohner über elementare Lesekenntnisse verfügt haben. Damit wuchs die Nachfrage nach einem religiösen Schrifttum, das auch Nichtlateinern zugänglich war. Es entstanden deutschsprachige Erbauungsbücher. Ausdrücklich "umb der layen willen" verfasste der Franziskaner Stephan Fridolin seinen "Schatzbehalter", der 1491 in Nürnberg gedruckt wurde und 96 großformatige Holzschnitte aufweist.