1. Region
  2. Trier & Trierer Land

Explosiver Mix aus Jazz und Latin

Explosiver Mix aus Jazz und Latin

Salsafuerte hat die Konzertreihe Jazz im Brunnenhof mit einem afro-kubanischen Stilmix eröffnet. Der Jazz Club Trier ist als neuer Veranstalter zufrieden mit der Premiere. Trotz Unwetters war das erste Konzert gut besucht.

Trier. Zögerlich füllt sich der Brunnenhof zur Eröffnung der Reihe "Jazz im Brunnenhof". Viele Besucher scheinen die Open-Air-Veranstaltung zunächst wegen der brisanten Wetterlage rund um Trier am Donnerstagabend zu scheuen. Kaum stehen die sieben Musiker des deutsch-amerikanischen Bandprojekts Salsafuerte auf der Bühne, reißt die Wolkendecke auf. Eine halbe Stunde nach Konzertbeginn füllt sich der Brunnenhof zusehends.
"Wir sind wirklich sehr zufrieden. Ehrlich gesagt hätten wir nicht gedacht, dass der Andrang dann doch trotz Ferienbeginns und unbeständigen Wetters so groß ist", sagte der Vorsitzende des Jazz Clubs Trier, Nils Thoma.
Zur 19. Auflage der Reihe hat der Jazz Club Trier die Organisation für das veranstaltende Kulturbüro Trier übernommen. Vorher wurden die Konzerte vom Jazzclub EuroCore Saar-Lor-Lux-Trier Musik organisiert. "Für uns war es das erste Mal. Es lief ganz gut in der Vorbereitung", berichtete Thoma. Vor sechs Monaten habe man mit der eigentlichen Organisationsarbeit begonnen.
Für das Eröffnungskonzert hat sich das Team bewusst eine für die Jazzszene untypische Band ausgesucht. "Die Musiker sind alle gestandene Jazzer, als Salsafuerte spielen sie aber hauptsächlich vom Jazz beeinflusste Latinmusik", erklärte Thoma.
Die kraftvolle Kombination aus afro-kubanischen Rhythmen mit pfiffigen Jazzarrangements kommt beim Publikum sehr gut an. Manches Besucherpaar lässt sich zu einem spontanen Salsatanz auf dem Kopfsteinpflaster des Brunnenhofs hinreißen.
"Ich kam hier zufällig hin, eigentlich wollte ich mit Freunden essen gehen. Dass wir nun auf diesem tollen Konzert gelandet sind, ist fantastisch", sagt Sigmar Radicz. Das Ambiente des Brunnenhofs mit seinen idyllischen Arkaden und der Porta Nigra im Hintergrund sei allein schon hinreißend - in Kombination mit hochwertiger Musik sogar im Grunde einmalig. "Das muss man Trier erst mal nachmachen", sagt der begeisterte Jazzfreund.Extra

12. Juli: Le Grand Jazz de la Rue Sigisbert (Oldtime Big Band). 19. Juli: Marshal Gilkes Quartett (Melodischer Modern Jazz). 26. Juli: Alexandra Lehmler Quintett (Modern Jazz und Weltmusik). 2. August: Barbara Barth Quintett (Swing- und Latinklassiker). 9. August: JazzIndeed mit Michael Schiefel (Vocaljazz). 16. August: Regional-Abend mit Bach Band, FEB, Stillvoll - (Bands aus der Region in einem Mini-Festival). Beginn jeweils um 20 Uhr im Brunnenhof. Karten gibt es in den TV-Service-Centern Trier, Bitburg und Wittlich - für die Konzerte ab 19. Juli auch unter der TV-Tickethotline 0651/7199-996 sowie auf www.volksfreund.de/tickets