Fleischerjugend zeigt Können beim Bundeswettbewerb

Fleischerjugend zeigt Können beim Bundeswettbewerb

Der Bundesleistungswettbewerb der Fleischerjugend 2014 ist im Zentrum für Ernährung und Gesundheit der Handwerkskammer Koblenz ausgetragen worden. Als Lehrlingswart des Landesverbands Rheinland/Rheinhessen kümmerte sich der Trierer Manfred Schmitt um die Organisation.

Koblenz/Trier. Die besten Nachwuchskräfte aus zwei Ausbildungsberufen haben beim Bundesleistungswettbewerb in Koblenz ihr Können in 17 Disziplinen gezeigt. Erste Bundessiegerin der Fleischerei-Fachverkäufer wurde die 19-jährige Svenja Spitzmüller aus Reute in Baden-Württemberg. Anna Steffen (20) aus Probsteierhagen-Muxall (Schleswig-Holstein) wurde erste Bundessiegerin der Fleischer.
Auffällig beim Wettbewerb waren diesmal das hohe Niveau und die hervorragenden Ergebnisse aller Beteiligten. Teilweise entschied nur ein Punkt Unterschied über die Rangfolge in der Gesamtwertung. In den Bewertungen der Einzeldisziplinen erreichten einige Wettbewerber sehr gute Ergebnisse von bis zu 98 Prozent.
Chance auf Förderprogramme



Die Teilnehmer und besonders die Erst-, Zweit- und Drittplatzierten wurden bei einer feierlichen Siegerehrung in der Handwerkskammer ausgezeichnet. Die Siegerin und der Zweitplatzierte bei den Fleischern, Hermann Eberle (18) aus Bayern, vertreten den deutschen Fleischernachwuchs beim Internationalen Leistungswettbewerb 2015.
Landeslehrlingswart Manfred Schmitt, Inhaber der Fleischerei Werner Schmitt in Trier-Ehrang, übernahm die Rolle als Gastgeber: "Ich bin begeistert, auch von den tollen Voraussetzungen, die die Handwerkskammer geboten hat. Es ist eine große Freude, Nachwuchskräfte bei diesen außergewöhnlichen Leistungen bewerten zu dürfen." Alle Teilnehmer haben die Chance, in Förderprogramme der Kammern aufgenommen zu werden und die Weiterbildung zum Meister oder Verkaufsleiter gefördert zu bekommen. red

Mehr von Volksfreund