1. Region
  2. Trier & Trierer Land

Problem im Kabelnetz sorgt für Stromausfall bei WM-Halbfinale

Problem im Kabelnetz sorgt für Stromausfall bei WM-Halbfinale

Der Grund für den Stromausfall in Trier während des WM-Halbfinales am späten Dienstagabend ist ein Fehler im Kabelnetz. Das haben die Stadtwerke am Mittwoch mitgeteilt. In mehreren Straßenzügen in Trier Süd war der Strom während des Halbfinales ausgefallen. Rund 600 Haushalte waren betroffen.

Der Stromausfall hat sich am Dienstagabend um 23.06 Uhr ereignet. In den Straßen Südallee, Kaiserstraße, Bäderstraße, Speestraße, Friedrich-Wilhelm-Straße, Wyttenbachstraße und Hohenzollernstraße wurde es plötzlich duster. Ursache war nach Mitteilung der Stadtwerke "ein Fehler im Mittelspannungskabelnetz in der Kaiserstraße, der im Umspannwerk Kuhnenstraße die Schutzeinrichtungen ausgelöst hat".

Durch Umschaltmaßnahmen seien die betroffenen rund 600 Haushalte innerhalb von 22 Minuten um 23.28 Uhr wieder mit Strom versorgt gewesen. "Die Stadtwerke Trier bitten die betroffenen Haushalte und insbesondere die Fußballfans um Verständnis", entschuldigt sich der Trierer Stromversorger.

Bei Stromstörungen, die sich nicht in den betroffenen Straßen ereigneten, könne es sein, dass "der plötzliche Spannungseinbruch im innerstädtischen Netz die Sicherheitseinrichtungen einiger Hausinstallationen ausgelöst hat", schreiben die Stadtwerke. So wurde auch in der Walramsneustraße in einem Mehrfamilienhaus eine Brandmeldeanlage ausgelöst. Fünf Einsatzfahrzeuge der Berufsfeuerwehr Trier waren dort im Einsatz.

Da der Strom kurz nach Beginn der zweiten Halbzeit des WM-Spiels Deutschland gegen Brasilien ausfiel, mussten sich viele Anwohner mit batteriebetriebenen Radios und Livestreams auf ihren Mobiltelefonen behelfen. Auch im nahen Kino Cinemaxx fiel während des Spiels beim im Indoor-Public-Viewing der Strom aus.Reparaturarbeiten in der Kaiserstraße


Um das defekte Kabel zu reparieren, müssen die Stadtwerke im Laufe des heutigen Mittwochs eine Baugrube in der Kaiserstraße auf der Höhe der Häuser 34/35 errichten. Dazu muss die rechte Fahrspur gesperrt werden. Die Linksabbiegespur in die Saarstraße und die linke Geradeausspur in Richtung Moselufer bleiben erhalten. Die Stadtwerke gehen davon aus, dass die Arbeiten im Laufe des Freitags abgeschlossen werden können. Der Verkehr kann dann wieder beide Geradeausspuren nutzen.