Sanierungskosten knapp unter der Millionengrenze

Sanierungskosten knapp unter der Millionengrenze

Bereits seit zwei Jahren ist die Sanierung der Turnhalle Kordel ein Thema. Nun soll es 950 000 Euro kosten, das Gebäude wieder auf Vordermann zu bringen. Das sind rund 25 Prozent mehr als zwischenzeitlich gedacht.

Kordel. Die frühen 70er Jahre müssen paradiesische Zeiten gewesen sein. Nicht der von der 68er-Bewegung propagierten freien Liebe wegen, die leicht verspätet in Trier und dem Umland wohl nur in Ansätzen Anklang gefunden haben mag. Nein. Es herrschte wohl eher Hochkonjunktur in der Baubranche. Die damals neu entstandenen Verbandsgemeinden benötigten Behördenhäuser, Grund- und Realschulen wurden gebaut. Und neue Turnhallen gab es ebenfalls. Unter anderem in Kordel. All diese 70er-Jahre-Konstruktionen sind in die Jahre gekommen. Die Realschulen plus Waldrach und Thalfang müssen deshalb aktuell mit Millionenaufwand renoviert werden. Eine Million Euro wird es zwar nicht kosten, die Turnhalle in Kordel zu sanieren - aber fast.
Gleich zwei Mal ist das Vorhaben in dieser Woche Thema politischer Gremien. Wenn alles wie geplant läuft, kann nach der Sitzung des Verbandsgemeinderats Trier-Land am heutigen Mittwoch, 18 Uhr, Sitzungssaal der Verbandsgemeindeverwaltung, endlich losgelegt werden. Bereits vor zwei Jahren hat es ein Sanierungskonzept gegeben. Das war offensichtlich einigen Kommunalpolitikern zu üppig. Deshalb sollte gespart werden. Unter anderem bei der energetischen Sanierung. Doch da hatten die Sparfüchse vom Rat die Rechnung ohne den Gesetzgeber gemacht. Denn der schreibt vor, dass bei einer Sanierung Standards einzuhalten sind. Da geht es der Verbandsgemeinde Trier-Land nicht anders als jedem privaten Hausbesitzer, der ein älteres Wohnhaus saniert.
Inzwischen sind die Monate ins Land gegangen, ohne dass auch nur ein Handwerker aktiv geworden ist. Gearbeitet hat hingegen das von der Verbandsgemeinde beauftragte Büro. Das kommt zum Schluss, dass die "geplante Sanierung nach aktuellem Stand im Wesentlichen dem ursprünglichen Sanierungskonzept" entspricht.
Ehe die Ratsmitglieder im vergangenen Jahr den Rotstift ansetzen wollten, lag die Kostenschätzung bei rund 753 000 Euro. Aktuell knapp 200 000 Euro mehr sind es geworden, da einige Dinge nicht bedacht worden waren. So werden für die inzwischen standardmäßige Barrierefreiheit rund 45 000 Euro fällig. 90 000 Euro werden vermutlich die Sportgeräte und deren Einbau kosten. Zwar sind diese schon in Kordel vorhanden. Sie entsprechen jedoch nicht mehr den Anforderungen. har

Mehr von Volksfreund