Sie halten zusammen

TRIER. In Metz vor dem Feinkostgeschäft ihrer Eltern lernten sie sich kennen und lieben. Heute haben sie eine große Familie, die noch immer regelmäßig zusammenkommt: Klara und Jakob Heil feiern diamantene Hochzeit.

Eine Überraschung warte zum Fest auf die Eltern, verrät Sohn Fritz Heil: "Wir fahren die Stationen unseres Lebens ab, sehen uns die Häuser an, in denen wir gewohnt haben: In Sulzbach, Homburg, Nonnweiler, Saarbrücken. Zum Schluss besuchen wir dann dort meine Schwester." Vater Jakob Heil strahlt: Gereist ist er immer gerne. Seine Tätigkeit bei der Firma Diehl in Nonnweiler Mariahütte als Leiter der Arbeitsvorbereitung führte ihn unter anderem nach Schweden, Italien und die Schweiz. Später brach er mit seiner Frau Klara zu Kreuzfahrten auf, bereiste Spanien, Russland und die Türkei. "Wir haben viel von der Welt gesehen", sagt er. Besonders gerne fuhr das Paar an den Tegernsee oder in den Skiurlaub mit Freunden. "In Ischgl hatten wir das halbe Hotel belegt", erinnert sich Fritz Heil lachend. Die Mutter war es, die ihren Kindern die Liebe zur Musik beibrachte: "Sehr gerne gingen wir in die Oper und ins Trierer Theater." Vor drei Jahren zogen Klara und Jakob Heil von Nonnweiler nach Trier um, in der Residenz am Zuckerberg fühlen sie sich nun sehr wohl. Am heutigen Samstag wird dort die ganze Familie zusammenkommen: Die Heils haben vier Kinder, sieben Enkel und zwei Urenkel. Besonders beliebt waren seit jeher die Koch- und Backkünste der Oma. Auch ihr Rat wurde oft gewünscht. Der Opa dagegen war immer gefragt, wenn etwas zu reparieren war. "Das war wohl das größte Verdienst der Eltern - dass sie es über sechzig Jahre geschafft haben, die Familie zusammenzuhalten", sagt Sohn Fritz. Zur diamantenen Hochzeit gratulieren sie alle Klara und Jakob Heil ganz herzlich.