Unfall durch Blitzeinschlag

Mertesdorf. (red/dpa) Ihn hat der Blitz getroffen - und das ausnahmsweise nicht nur im übertragenen Sinne. Ein 60-jähriger PKW-Fahrer aus Reinsfeld war am Mittwoch, gegen 6.25 Uhr auf der B 52, kurz hinter der Abfahrt Mertesdorf, unterwegs, als der Blitz ins Fahrzeug einschlug und er die Kontrolle über seinen Wagen verlor.

Nach dem Stand der Ermittlungen war der Blitzeinschlag derart massiv, dass das Autoradio aus der Halterung der Konsole bis auf die Rückbank flog. Das Auto drehte sich und prallte gegen die Leitplanke. Der Fahrer wurde mit einem Rippenbruch ins Hermeskeiler Krankenhaus gebracht, nachdem die Feuerwehr Kasel ihn mit der Rettungsschere aus seinem Wagen befreit hatte. Der Fahrer des folgenden Autos konnte nach dem Blitzeinschlag ebenfalls seinen Wagen nicht mehr steuern, fuhr zunächst auf das Auto des 60-Jährigen auf und streifte ein weiteres Fahrzeug. Beide Wagen wurden total beschädigt. Der Sachschaden beträgt etwa 20 000 Euro. Wenn ein Blitz in ein Auto einschlägt, entsteht an der Auto- Oberfläche eine starke Ladung. Diese wird aber über die Außenseite abgeleitet, so dass im Inneren keine elektrische Spannung entsteht. Für den Fahrer besteht damit keine unmittelbare Gefahr, allerdings steigt die Unfallgefahr etwa durch Blendung.