Weihnachten im Schuhkarton

TRIER/KONZ/SAARBURG. (red) Die Aktion "Weihnachten im Schuhkarton" läuft in Trier und Umgebung noch bis Mittwoch, 15. November. Deutschlandweit werden wieder Schuhkartons mit Geschenken für Kinder in Slums, Waisenhäusern und sozial schwachen Familien gepackt.

Mit den Kartons sind bisher hunderttausendfach Zeichen der Hoffnung gesetzt worden. 1335 Päckchen haben 2005 allein aus Trier ihren Weg zu bedürftigen Kindern in zwölf Ländern gefunden. Schuhkartons werden mit Geschenkpapier beklebt und mit nützlichen, für Kinder geeigneten Dingen gefüllt: ob Hygieneartikel wie Zahnbürste und -Pasta, parfümfreie Seife, Spielzeug, Kleidung oder Bonbons: Was für hiesige Kinder Selbstverständlichkeiten sind, ist für die beschenkten Kinder etwas Besonderes. Wegen strenger Einfuhrbestimmungen dürfen nur neue Waren und keine gelatinehaltigen Süßigkeiten verschickt werden. Träger der bundesweiten Aktion ist der Verein "Geschenke der Hoffnung". Er trägt das Spendensiegel des Deutschen Zentralinstitutes für soziale Fragen und veröffentlicht jährlich einen Finanzbericht. Die Schuhkarton-Pakete werden in diesem Jahr Kinder in folgenden Ländern erfreuen: Armenien, Weißrussland, Bulgarien, Kosovo, Kroatien, Litauen, Moldawien, Polen, Rumänien, Serbien, Slowakei, Südafrika und Ukraine. Wer bei der Aktion mitmachen will, bekommt Informationen bei der Evangelischen Stadtmission Trier, Telefon 0651/18877, oder unter www.weihnachten-im-schuhkarton.de. Annahme der Päckchen bei der Stadtmission in der Kaiserstraße 26, Trier, bitte nach telefonischer Vereinbarung. Ansprechpartner ist Pastor Michael Kittler. Im Landkreis werden Pakete von Magdalene Röhlich, Konz-Roscheid, Raiffeisenstraße 12, Denise Husung, Konz-Krettnach, Karlstraße 41, sowie von Marion Pütz, Saarburg, Wiesenweg 21, angenommen.

Mehr von Volksfreund