1. Region
  2. Vulkaneifel

Die B 410 und die B 421 werden 2018 und 2019 zur Dauerbaustelle.

Infrasruktur : Viele Baustellen, viele Umwege

Die B 410 und die B 421, die beiden wichtigsten Straßen im Kreis Vulkaneifel, werden in diesem Jahr zur Dauerbaustelle. Verkehrsteilnehmer werden sich erneut an Umleitungen gewöhnen müssen.

Gleich auf fünf Abschnitten wird die Bundesstraße 410 im Kreis Vulkaneifel in diesem und im nächsten Jahr aus- und umgebaut. Hinzu kommen Straßenausbauten in und um Dreis-Brück, bei denen auch die andere große Verkehrsader im Kreis, die B 421, betroffen ist.

Insgesamt werden rund vier Millionen Euro investiert und die meisten Abschnitte dafür voll gesperrt. Die Verkehrsteilnehmer werden sich daher in nächster Zeit erneut an Umleitungen gewöhnen müssen – wie schon in den vergangenen zweieinhalb Jahren bei den umfangreichen Ausbauten der B 421 rund um Hillesheim und in Zilsdorf sowie in und um Dockweiler.

Bruno von Landenberg, stellvertretender Leiter des Landesbetriebs Mobilität (LBM) in Gerolstein erklärt: „Aus Gründen der Arbeitssicherheit und durch Vorgaben der Straßenbauordnung sind wir gesetzlich verpflichtet, Straßen unter einer Breite von 7,10 Metern nur unter Vollsperrung ausbauen zu lassen.“ (Siehe Extra) Die Umleitungsstrecke für die anstehenden Baumaßnahmen führt in Dreis-Brück über die B 421 nach Oberehe, durch Zils- und Walsdorf bis nach Hillesheim und zurück.

„Das ist insgesamt ein großes Paket, aber wir sind froh, dass wir die Maßnahmen nun durchziehen können“, betont von Landenberg. Wegen der konjunkturellen Lage – die Straßenbaufirmen haben alle volle Auftragsbücher – rechnet man auch im LBM mit längeren Bauzeiten. Oder wie es Planungschef Josef Arens sagt: „Man könnte die Lage fast schon als überhitzt bezeichnen. Auf jeden Fall hören wir immer wieder, dass den Firmen Facharbeiter fehlen und sie deshalb kaum noch nachkommen.“

Hier die einzelnen Vorhaben:

Hohenfels: Start des Maßnahmenpakets ist am 2. Mai der Ausbau der B 410 in Hohenfels für 960 000 Euro. Bis Dezember wird die Straße dafür komplett für den Verkehr gesperrt. „Das war so vorher nicht vorgesehen, aber nun wird der marode Kanal komplett erneuert, anstatt ihn streckenweise zu sanieren“, sagt von Landenberg.

Betteldorf: Auf der vielbefahrenen Bundesstraße wird aus Richtung Hohenfels eine Linksabbiegespur gebaut, damit der Verkehrsfluss durch wartende Linksabbieger künftig verbessert wird. Zudem wird eine Buswendeschleife in diesem Bereich gebaut, außerdem die untere Dorfeinfahrt von der Bundesstraße gesperrt. Das Vorhaben, das von August bis November realisiert werden soll, ist mit 750 000 Euro veranschlagt.

Dockweiler I: Im Anschluss an die bereits erfolgte Fahrbahnsanierung wird nun auch die Kurve am Ortseingang von Dockweiler in Richtung Daun ausgebaut, denn die Strecke wird von vielen LKW genutzt.  Das Vorhaben soll eine halbe Million Euro kosten und zwischen Juli und Dezember 2018 fertiggestellt werden. Der Verkehr kann während der Bauphase weiter fließen, es werden Ampeln aufgestellt.

Dockweiler II: Im Anschluss an den Kurvenausbau wird auch die Ortsdurchfahrt von Dockweiler in den kommenden beiden Jahren für 1,8 Millionen Euro saniert. Das geschieht in einem ersten Bauabschnitt bis zur Einmündung der Schulstraße und im zweiten Abschnitt von dort bis zur Einmündung der Zufahrt zur Spedition Ludwig.  Die Strecke wird dafür ebenfalls komplett gesperrt. Eine Busumleitung erfolgt über die Schulstraße.

Pelm: Im Pelm weicht die Kreuzung B 410/K 33/L 27 einem Kreisverkehr. Die Arbeiten des mit 550 000 Euro kalkulierten Projekts sollen von Juli bis Dezember diesen Jahres erfolgen. Vor allem für die Linksabbieger aus Richtung Daun soll damit die Zeit der Rückstaus vorbei sein und der Verkehr insgesamt besser fließen. Die Umleitung führt durch das Dorf – über die Straßen Im Tal und Studentenfeld, die heute schon von vielen Autofahrern unerlaubt als „Abkürzung“ benutzt wird.

 Die B 410, wie hier in Pelm, wird dieses und nächstes Jahr an mehreren Stellen im Kreis Vulkaneifel ausgebaut. Das führt zu Sperrungen und Umleitungen. Der Start ist in Hohenfels, wo ab Mittwoch keine Durchfahrt mehr möglich sein wird.
Die B 410, wie hier in Pelm, wird dieses und nächstes Jahr an mehreren Stellen im Kreis Vulkaneifel ausgebaut. Das führt zu Sperrungen und Umleitungen. Der Start ist in Hohenfels, wo ab Mittwoch keine Durchfahrt mehr möglich sein wird. Foto: TV/Mario Hübner

Dreis-Brück: Von Juli bis Dezember diesen Jahres sollen sowohl  die sehr schlechte K 65 zwischen den beiden Ortsteilen Dreis und Brück als auch der Abschnitt der B 421 zwischen der Autobahnschlussstelle Kelberg und der Einmündung der K 59 nach Brück erneuert werden. Beide Abschnitte werden dafür voll gesperrt. Der Ausbau der Bundesstraße (Kelberger Straße) von der Ortsmitte Dreis bis zur Einmündung der K 59 nach Brück  soll dann im nächsten Jahr erfolgen. Auch dafür wird die Strecke voll gesperrt.