1. Region
  2. Vulkaneifel

Jüngste Schützenkönigin aller Zeiten

Jüngste Schützenkönigin aller Zeiten

Die 20-jährige Abiturientin Tamara Möllmann aus Kötterichen (Verbandsgemeinde Kelberg) ist neue Trierer Diözesankönigin - die jüngste aller Zeiten. Am 18. Oktober steht sie im Mittelpunkt des Diözesankönigsfestes in ihrem Nachbarort Höchstberg; dort ist sie Mitglied der St. Markus-Schützenbruderschaft.

Kötterichen/Höchstberg. Bei den Schützen ist Tamara Möllmann zu Hause, seit sie sich erinnern kann. Ihre Eltern Werner Möllmann und (die 2014 verstorbene Bildhauerin) Bettina Schmitz-Möllmann waren schon Mitglieder bei der St. Markus-Schützenbruderschaft Höchstberg, ehe Tamara auf die Welt kam. Jetzt ist sie 20 und die jüngste Diözesankönigin, die es in der Geschichte des Bundes der Historischen Deutschen Schützenbruderschaft (siehe Extra) je gegeben hat.
Und das kam so. Zunächst wurde Tamara Möllmann am diesjährigen Fronleichnamstag Scheibenkönigin bei den Höchstberger Schützen. Dann qualifizierte sie sich bei einem Schießwettbewerb des Bezirksverbands Maria Laach für die Teilnahme am Bundesfest in Büttgen (Nordrhein-Westfalen). Und dort belegte sie am 18. September mit 27 Ringen den ersten Platz unter den zwölf Teilnehmern aus dem Diözesanverband Trier.
"Das hätte ich im Traum nicht gedacht, dass ich das erreiche", sagt Tamara. Sie erinnert sich an den entscheidenden Augenblick: "Ich wurde als Erste aufgerufen und unter Jubelrufen auf die Tribüne gebracht. Ich bekam eine Urkunde, und es wurden Fotos gemacht. Dann prasselten Infos auf mich ein, was nun zu tun sei." Im Open-Air-Gottesdienst am nächsten Tag erhielt sie die Krone und die Kette; beides trug sie beim anschließenden Festumzug mit rund 10 000 Teilnehmern.
Gänsehaut-Feeling


"Ein Glück, dass mein Papa, mein Opa, mein Freund und etliche Schützen aus meinem Bekanntenkreis bei mir waren", sagt die 20-Jährige.
"Als "echt super und schön" bezeichnet sie den Empfang in der Schützenhalle Höchstberg am Sonntagabend. "Dass sich so viele Menschen mir zu Ehren versammelt hatten, geht mir heute noch unter die Haut", erzählt sie.
Nun hat Tamara Möllmanns Schützenverein die Aufgabe, am 18. Oktober das Diözesankönigsfest auszurichten (siehe Info). Dann (und bei den meisten der insgesamt etwa 50 Termine, die Tamara Möllmann in der ein Jahr dauernden Regentschaft erwarten) wird ihr Freund Matthias Steffens (Kelberg) als "Prinzgemahl" an ihrer Seite sein. Sie werde ein schlichtes dunkelblaues Kleid tragen, verrät sie.
Tamara Möllmann machte im Frühjahr 2015 das Abitur am Dauner Thomas-Morus-Gymnasium. Zurzeit jobbt sie und bewirbt sich für ein duales Studium mit dem Abschluss "Bachelor of Arts" im Fachbereich Verwaltung.Extra

Der 1928 gegründete Bund der Historischen Deutschen Schützenbruderschaft ist einer der größten Zusammenschlüsse von Schützenbruderschaften in Deutschland. Er umfasst etwa 1300 Bruderschaften mit 250 000 aktiven Schützen und 600 000 Mitgliedern. Er versteht sich als Dachorganisation und besteht aus den sechs Diözesanverbänden Aachen, Essen, Köln, Münster, Paderborn und Trier. Die größte jährliche Veranstaltung ist das Bundesfest im September. bbExtra

Das 33. Diözesankönigsfest in Höchstberg am Sonntag, 18. Oktober, beginnt mit dem Eintreffen der ehemaligen Diözesankönigspaare, der Ehrengäste und Bruderschaften um 9.45 Uhr. Der Festgottesdienst ist um 10.15 Uhr in der St. Markus-Kirche; anschließend Festzug. Um 12.15 Uhr gibt es Mittagessen, um 12.45 Uhr werden die Gäste begrüßt und das neue Diözesankönigspaar vorgestellt. Um 13.45 Uhr beginnen die Schießwettbewerbe, Siegerehrung ist um 17 Uhr. bb