1. Region
  2. Vulkaneifel

Rettungsdienst will auch 2013 die Versorgung verbessern

Rettungsdienst will auch 2013 die Versorgung verbessern

Rund 70 Mitarbeiter des DRK-Rettungsdiensts Eifel-Mosel-Hunsrück haben gemeinsam den Jahresabschluss gefeiert. Sie trafen sich auf Einladung der Rettungswache Kelberg in der Gemeindehalle in Boxberg.

Boxberg. DRK-Geschäftsführerin Ilse Pazen-Prinz dankte bei der Feier in Boxberg für ihren unermüdlichen Einsatz. Sie verwies auf den hohen qualitativen Standard des DRK-Rettungsdiensts Eifel-Mosel-Hunsrück. Sie erinnerte ebenfalls daran, dass auch an diesem Abend wieder ein Großteil der Mitarbeiter auf ihren jeweiligen Rettungswachen Dienst tun, so dass sie an der Feier nicht teilnehmen konnten.
Trotz ständig steigender Einsatzzahlen wollen die Mitarbeiter auch 2013 die Versorgung der Bevölkerung weiter verbessern. Hierzu gehören die Anschaffung neuer Rettungswagen und medizinischer Geräte ebenso wie die geplante Erweiterung der Rettungswache in Bernkastel-Kues und der Neubau der Rettungswache in Gerolstein. red