Flugplatz Bitburg: Heute entscheidet sich die Zukunft

Flugplatz Bitburg: Heute entscheidet sich die Zukunft

Zunächst hieß es einfach Ostern, dann hieß es Osterdienstag und schließlich Osterdienstag um 24 Uhr: Bis zur letzten Sekunde wurde die Frist für den luxemburgischen Projektentwickler Frank Lamparski ausgedehnt. Daher wollte sich am Dienstag vor Redaktionsschluss auch noch niemand darüber äußern, ob die von Lamparski längst angekündigten 30 Millionen Euro Startkapital für den Ausbau des Flugplatzes Bitburg inzwischen auf einem luxemburgischen Konto eingegangen sind.

Sollte dies vergangene Nacht nicht geschehen sein, sind der Eifelkreis Bitburg-Prüm und die Stadt Bitburg nicht länger bereit, ihre Flugplatzanteile an Lamparski zu verkaufen. Stattdessen wollen sie nach anderen Nutzungsmöglichkeiten für das ehemalige US-Militärgelände suchen. kah

Mehr von Volksfreund