| 20:34 Uhr

Bewegung, Beratung, Bewusstsein

Bewegung in der Gruppe: ein Baustein des M.o.b.i.l.i.s.-Programms. Foto: privat
Bewegung in der Gruppe: ein Baustein des M.o.b.i.l.i.s.-Programms. Foto: privat
Wittlich/Gerolstein. Abnehmen, aber wie? Diese Frage stellen sich viele Menschen im Kampf gegen die Pfunde. Rosi Eul hat viele Diäten ausprobiert, bevor sie bei der M.o.b.i.l.i.s.-Gruppe im Wittlicher Krankenhaus gelandet ist. In sechs Monaten hat die Gerolsteinerin 15 Kilo abgenommen. Quelle: Wikipedia

Wittlich/Gerolstein. Ich fühle mich jetzt rundum wohl. Das sagt Rosi Eul, Teilnehmerin der im Mai 2012 gestarteten M.o.b.i.l.i.s.-Gruppe am St. Elisabeth-Krankenhaus in Wittlich.
2012 hatte für Rosi Eul nicht gut begonnen. Mit Übergewicht kämpfte sie seit längerem - die Folgen: Bluthochdruck, Gelenkschmerzen und neuerdings Herzrhythmusstörungen, die beängstigend waren.
Für sie stand fest: sie wollte und musste abnehmen; aber wie? Bei der Ideensuche im Internet fand sie einen Hinweis auf das größte ambulante Abnehmprogramm in Deutschland. Der gemeinnützigen Verein M.o.b.i.l.i.s. organisiert diese bundesweite Initiative (siehe Extra).
Als Rosi Eul erfuhr, dass im Mai erstmals auch in Wittlich eine solche Gruppe am St. Elisabeth-Krankenhaus startet, traf sie eine Entscheidung: Ich melde mich an! Von ihrer Krankenkasse erhielt sie die Zusage für die Rückerstattung von 90 Prozent der Teilnahmekosten, bei regelmäßiger Teilnahme. So startete sie im Mai mit einem BMI von 33 (siehe Extra), einem Gewicht von 98 Kilogramm und vielen Gesundheitsproblemen.
Das M.o.b.i.l.i.s.-Jahreskonzept zielt mit insgesamt 60 Treffen und drei ärztlichen Untersuchungen auf eine langfristige Änderung im Lebensstil. So erarbeitet eine Diplom-Psychologin mit den Teilnehmern individuelle Verhaltensstrategien zu Bewegung und Ernährung. Rund 40 Bewegungseinheiten unter physiotherapeutischer Anleitung trainieren Kraft, Ausdauer und Koordination.
Fragen im Ernährungsbereich betreut eine Diätassistentin und Diabetesberaterin. Das fachübergreifende Konzept runden ärztliche Untersuchungen durch Teamleiterin und Initiatorin Dr. Anne-Kathrin Keller ab.
Verantwortung für die eigene Gesundheit zu übernehmen, das ist für Rosi Eul das Ausschlaggebende. Unter der kompetenten Betreuung von Therapeuten und Ärzten erarbeitet sie sich eigene Bewegungs- und Ernährungspläne, die zu ihrem Tagesablauf und Alltag passen.
In der Gruppe erhält sie wertvolle Tipps. Die gemeinsamen Treffen, Gespräche und Übungen fördern ihr bewussteres Umgehen mit Ernährung und Bewegung und ändern die Einstellung zum eigenen Körper.
"Mein Mann hat mich von Anfang an unterstützt und meine Ernährungsumstellungen voll mitgetragen," berichtet Rosi Eul von der Hilfe innerhalb der Familie.
"In meinem neuen Lebensstil vermisse ich nichts, es kann genauso weitergehen" ergänzt sie. Das sei auch der Unterschied zu den Diäten der Vorjahre, nach denen alte Gewohnheiten bald wieder die Oberhand gewannen und verlorene Kilos zurückkamen. Nach den ersten sechs Monaten des neuen Programms hat sie bereits 15 Kilogramm verloren. Ihre Blutdruckwerte haben sich deutlich verbessert, Tabletten konnten reduziert werden und Herzrhythmusstörungen hat sie zurzeit gar keine mehr. "Es geht mir einfach gut," betont die 50-jährige Gerolsteinerin.
"Mein Mann sagte zu mir, das ist das Beste, was Dir passieren konnte", strahlt sie.
Heute geht sie gerne walken und nutzt jede Möglichkeit, sich zu bewegen. "Ich habe die Grundprinzipien der Wechselwirkungen von Ernährung und Bewegung verstanden und wende sie im Alltag flexibel an. Das ist einfacher als genaue Diätpläne und erlaubt mir auch mal das bewusste Genießen von Kuchen, Eis oder anderen Süßspeisen." In den kommenden letzten Kursmonaten möchte sie noch rund fünf Kilo verlieren. red

Im Frühjahr 2013 startet wieder ein neuer Kurs am St. Elisabeth-Krankenhaus. Interessenten können sich unter der Telefonnummer 0761/503910 oder im Internet unter www.mobilis-programm.de anmelden.
Extra

M.o.b.i.l.i.s.: (Multizentrisch organisierte bewegungsorientierte Initiative zur Lebensstiländerung in Selbstverantwortung; lat.: mobilis = "beweglich") ist ein interdisziplinäres Schulungsprogramm zur Therapie der Adipositas im Erwachsenenalter. Initiiert wurde das Programm 2002 vom Universitätsklinikum Freiburg, und der Deutschen Sporthochschule Köln. Nach erfolgreicher Modellphase im Jahr 2004 wird das Programm seit 2005 an zahlreichen deutschen Standorten angeboten, 2012 waren es etwa 100. BMI: Der Body-Mass-Index ist eine Maßzahl für die Bewertung des Körpergewichts eines Menschen in Relation zu seiner Körpergröße. Er bezieht die Körper-Masse (englisch mass) auf das Quadrat der Körpergröße. Der Wert "Quadrat der Körpergröße" steht in keinem Zusammenhang mit der Körperoberfläche. Der BMI ist lediglich ein grober Richtwert, da er weder Statur und Geschlecht noch die individuelle Zusammensetzung der Körpermasse aus Fett- und Muskelgewebe eines Menschen berücksichtigt. Quelle: Wikipedia

Rosi Eul.Foto: privat
Rosi Eul.Foto: privat