Aufwind für Springer

Der Fallschirmsportclub Trier schaut zufrieden zurück und hoffnungsvoll in die Zukunft. Bei seiner Jahreshauptversammlung wurde deutlich, dass es dem Verein in allen Belangen gut geht.

Trier/Föhren. Den Ferienpark Hambachtal im Hunsrück hatten die Fallschirmspringer des FSC Trier als Tagungsort für ihre Jahreshauptversammlung ausgewählt. Vorsitzender Reimund Thieltges berichtete dabei über die vergangene Sprungsaison und zog eine positive Bilanz.
Dem Verein ist es wieder gelungen, die Anzahl der aktiven Vereinsmitglieder zu steigern. 83 zählt die Statistik mittlerweile. Damit hat der Verein seine Mitgliederzahl in drei Jahren quasi verdoppelt.
Diese positive Entwicklung spiegele sich auch in der Anzahl der abgewickelten Sprünge und insbesondere in der positiven wirtschaftlichen Entwicklung des Vereins wieder, so Vorsitzender Thieltges.
Der Verein wird daher für die kommende Saison auch fünf neue Schulungsgeräte anschaffen, das entschied die Versammlung einstimmig.
Für das laufende Jahr sind neben weiteren Schulungskursen auch die Teilnahme an einem Sprunglager des luxemburgischen Partnervereins Cercle Para Luxembourg in Wiltz sowie die Teilnahme an der Ballon-Fiesta am Flugplatz in Trier-Föhren geplant.
Bei den Vorstandsergänzungswahlen wurde Geoffrey Willems als Nachfolger von Stephan Rumpel zum neuen zweiten Vorsitzenden und Andreas Dahm zum neuen technischen Wart gewählt.
Hoffnungsvoll blicken die Fallschirmspringer nun in die neue Saison, die morgen, Freitag, mit einem Sicherheitstraining für die Sprungschüler beginnt. Die eigentliche springerische Eröffnung soll dann am Samstag am Flugplatz Trier-Föhren beginnen - mit dem vereinseigenen Flugzeug, einer Cessna 182. red
Informationen zum Verein:
www.fallschirmsportclub-trier.de