1. Sport
  2. Sportmix
  3. Regional

"Einzigartig”: Karateka so stark wie noch nie

"Einzigartig”: Karateka so stark wie noch nie

Mit sieben Athleten trat der Karate-Club Wittlich im Westerwald an - und jeweils gab es eine Medaillenplatzierung.

Wirges (red) Die offene Landesmeisterschaft der Jugend, Junioren, U21, Leistungs- und Masterklasse im Karate fand in Wirges im Wwesterwald statt. 285 Sportler aus 55 Vereinen der Bundesländer Hessen, Nordrhein-Westfalen, Baden-Württemberg und Rheinland-Pfalz trafen sich dort, um die begehrten Landesmeistertitel auszukämpfen. Der Karate-Club Wittlich hatte zu dieser Meisterschaft sieben Sportler gemeldet, die allesamt bei den Wettkämpfen überzeugten und jeweils eine Medaillenplatzierung erreichen konnten.
Dies ist nach Meinung von Pressewart Michael Reis "einzigartig in der Vereinsgeschichte". Den Anfang machte Cassandra Poll im Kata-Junioren-Wettbewerb mit dem dritten Platz, wobei sie ihren Erfolg der offenen Saarland-Meisterschaften wiederholte. Cassandra sicherte sich damit ebenfalls einen Platz im Team von Kata-Landestrainer Marcus Gutzmer für die deutsche Meisterschaft. Xenia Frolov trat im Kumite-Junioren über 59 Kilogramm an. Sie biss sich in drei Kämpfen bis zum zweiten Platz durch und musste sich nur der späteren Siegerin geschlagen geben. Lisa Lorig erkämpfte sich im Kumite U21 bis 68 Kilogramm und im Kumite Senioren bis 68 Kilogramm jeweils den ersten Platz. Mit ihrer ruhigen Art zu kämpfen ging sie als Doppelmeisterin nach Hause. Den dritten Platz belegten jeweils Uwe Müller (Kata Ü45) und Alfons Steuer (Kata Ü65). Im Kumite-Damenwettbewerb Ü45 sicherte sich Angelika Pawelke den dritten Platz und ihre Schwester Monika im Kumitewettbewerb Ü35 den ersten Platz. Vor Ort wurden die Sportler von Sportwart Jan Patrick Proost, Koordinator Matthias Lorig und Trainer Uwe Müller betreut.
<%LINK auto="true" href="http://www.karateclub-wittlich.de" text="www.karateclub-wittlich.de" class="more"%>