| 20:37 Uhr

Beim Bitburger Stadtlauf steht nicht der Schnellste im Fokus

Dietmar Bier vom Trierer Stadtlauf-Verein (vorn) sicherte sich in Bitburg über zehn Kilometer in 33:59 Minuten den zweiten Platz.
Dietmar Bier vom Trierer Stadtlauf-Verein (vorn) sicherte sich in Bitburg über zehn Kilometer in 33:59 Minuten den zweiten Platz. FOTO: Holger Teusch
Bitburg. Der drittletzte Wertungslauf des Bitburger-Läufercups ist der einzige richtige Stadtlauf der Serie. In Bitburg stehen am Sonntag bei der vom Trierischen Volksfreund präsentierten Veranstaltung die Läufer mit Behinderung und nicht nur die Schnellsten im Mittelpunkt.

Bitburg. "Schau in das Gesicht eines behinderten Läufers, der die Ziellinie eine halbe Stunde nach dem Sieger überquert. Er hat weder gesiegt, noch ist er persönliche Bestzeit gelaufen - und dennoch freut er sich wie kaum ein anderer."
Diese Aussage von Guido Kirsch, einem der Initiatoren, die 1994 den Bitburger-Stadtlauf aus der Taufe hoben, gilt auch zwei Jahrzehnte später.
Dem Team um den Veranstalterverein BSG "Gemeinsam aktiv" gelingt es wie kaum einem anderen, Leistungs- und Breitensportler, Läufer mit und ohne Behinderung zusammenzubringen. In jedem der fünf Wettbewerbe sind Menschen mit Beeinträchtigung ausdrücklich erwünscht.Ein besonderes Erlebnis


Deren ausgelassene Freude im Zieleinlauf vor dem Bitburger Schlösschen in der Kölner Straße macht den Lauf auch für die Zuschauer zu einem besonderen Erlebnis. Gespannt sein darf man, ob beim Jubiläum (20. Auflage) der Teilnehmerrekord aus dem vergangenen Jahr (740 Läufer und Walker in Ziel) noch einmal verbessert werden kann.
Die Strecke: Eine Ein- und eine Drei-Kilometer-Runde mit Start und Ziel am Bitburger Schlösschen in der Kölner Straße, die je nach Streckenlänge mehrmals absolviert werden müssen. Die große Runde führt über Rittersdorfer und Prümer Straße zum Karrenweg. Auf der Trierer Straße muss ein Wendepunktabschnitt absolviert werden, bevor es in den Anstieg durch die Fußgängerzone und zurück in die Kölner Straße geht.
Die Favoriten: Ohne die schwangere Vorjahressiegerin Ferahiwat Königs-Gamachu (Celtic Diekirch) und die verletzte Yvonne Jungblut (LT Schweich) liegt die Favoritenbürde im Hauptlauf über zehn Kilometer ganz klar auf den Schultern von Linda Betzler. Die 20-Jährige aus Igel kann ihre Führung im Bitburger-Läufercup weiter ausbauen. Betzlers stärkste Konkurrentin ist nach dem Stand der Voranmeldungen Chiara Bermes (PST Trier). Bei den Männern kann sich der junge Belgier Christoph Gallo bei Dietmar Bier (Trierer Stadtlauf e.V.) für die Vorjahresniederlage revanchieren.
Der Zeitplan: 10 Uhr Bambinilauf (250 Meter), 10.10 Uhr Schülerlauf (1 km), 10.15 Uhr Walking (5,3 km), 10.30 Uhr 5-km-Lauf, 11.15 Uhr 10-km-Hauptlauf
Anmeldung und Startnummernausgabe: bis eine Stunde vor dem jeweiligen Wettbewerb im Bitburger Schlösschen teu
Alles rund ums Laufen
im Internet: www.volksfreund.de/laufen