1. Nachrichten
  2. Mehrwert

Gut für Kinderknochen und als Schlafmittel

Gut für Kinderknochen und als Schlafmittel

Das erste Lebensmittel, mit dem fast alle Menschen in Berührung kommen, ist Muttermilch. Und auch im Laufe ihres Lebens bleiben die meisten Menschen der Milch treu - in Form von Trinkmilch, Käse, Joghurt oder als Sahneeis.

Das Baby bekommt mit der Muttermilch Abwehrstoffe, die es vor Infektionen schützen, und alle wichtigen Nährstoffe, die es braucht. Sie ist immer richtig temperiert, hygienisch und auch noch kostenlos.
Rund 91 Kilogramm an frischen Milchprodukten verzehrt jeder Bundesbürger im Jahr. Kinder nehmen zu wenig Kalzium zu sich "Kinder brauchen besonders für die Knochenbildung in der Wachstumsphase den Mineralstoff Kalzium", sagt Klaus Haßler vom KKH-Allianz Servicezentrum in Trier anlässlich des Weltschulmilchtages am 26. September. "Mit einem Glas Milch zum Frühstück und einem Käsebrot ist schon die Hälfte des Tagesbedarfs an Kalzium gedeckt." Zu den Käsesorten mit einem hohen Kalziumgehalt gehören beispielsweise Edamer, Emmentaler, Tilsiter, Gouda und Butterkäse.
"Ein Glas warme Milch mit Honig kann eine gute Einschlafhilfe sein", so Haßler. "Milch enthält den Eiweißbaustein Tryptophan. Der Honig hilft dabei, diesen Stoff ins Gehirn zu transportieren." Dort wird er in Serotonin umgewandelt, einen wichtigen Botenstoff, der nicht nur für allgemeines Wohlbefinden sorgt, sondern auch beruhigt und beim Einschlafen hilft.
Etwa jeder sechste Bundesbürger kann aufgrund einer Milchzuckerunverträglichkeit (Laktose intoleranz) Milch nicht vertragen. Milchzucker kommt aber auch in Fertig- oder Halbfertigprodukten wie Kroketten, Tütensuppen oder Pizzen vor. Deshalb sollten Betroffene bei Fertigprodukten auf die Inhaltsstoffe achten. Um sich ausreichend mit Kalzium zu versorgen, können sie entweder auf Milchersatz wie laktosefreie Milch und Milchprodukte ausweichen.
Soja als Alternative


Eine Alternative stellen Sojaprodukte dar, die in der Regel mit Kalzium angereichert werden. Hier ist es notwendig, auf das Etikett und die Inhaltsstoffe zu achten. Weiter bieten sich laut Haßler laktosearme Schnittkäsesorten wie Edamer, Gouda oder Emmentaler an. Bei Unverträglichkeiten können Obst und Gemüse als Ergänzung und zur Erhöhung der täglichen Kalziummenge genutzt werden. red