Saudi-Arabien-Visum bald beantragen: Verfahren wird komplizierter

Saudi-Arabien-Visum bald beantragen: Verfahren wird komplizierter

Saudi-Arabien steht wohl bei den wenigsten Individualtouristen ganz oben auf der Reiseliste - dennoch: Wer das Land bereisen will, braucht eine geschäftliche Einladung oder eine Reisegruppe. Demnächst wird der Weg zum Visum noch komplizierter.

Deutsche, die in der nächsten Zeit eine Reise nach Saudi-Arabien planen, sollten möglichst noch im März ein Visum beantragen. Denn ab dem 1. April wird der Antrag für Deutsche komplizierter. Künftig müsse man persönlich beim Konsulat in Berlin vorsprechen, sagte ein Mitarbeiter der Botschaft Saudi-Arabiens in Berlin. Dort werde der Fingerabdruck gespeichert, und es erfolge eine Gesichtserkennung. „Sonst ändert sich aber nichts“, sagte der Mitarbeiter.

Für deutsche Staatsangehörige besteht Visumspflicht für Saudi-Arabien. Dafür ist eine Einladung aus Saudi-Arabien notwendig, etwa von einem Bekannten. Visa für Individualtouristen werden laut Auswärtigem Amt nicht erteilt. Wer als Tourist nach Saudi-Arabien möchte, muss in einer Gruppe mit Reiseleitung unterwegs sein. Nähere Informationen gibt die Botschaft in Berlin. Laut dem Visadienst „Business Visum“ ist es für Touristen selbst in solchen geführten Gruppen sehr schwierig, Visa zu bekommen.

Geschäftsreisende brauchen laut Auswärtigem Amt ein Schreiben ihres Unternehmens in Deutschland und ein Einladungsschreiben des saudischen Unternehmens. Beide Schreiben müssen von den Industrie- und Handelskammern in Deutschland beziehungsweise Saudi-Arabien beglaubigt sein.

Auswärtiges Amt zum Visum für Saudi-Arabien

„Business Visum“ über Saudi-Arabien

Mehr von Volksfreund