1. Nachrichten
  2. Mehrwert

Verbessern Sie jetzt Ihre Ausdauer

Verbessern Sie jetzt Ihre Ausdauer

TRIER. (red) Regelmäßiger Ausdauersport beugt vielen Krankheiten vor und steigert das Wohlbefinden. Die Experten von E-Balance geben deshalb heute Tipps zum Thema "Ausdauertraining".

Mit ein wenig Aufwand und Selbstüberwindung kann man seine Lebenszeit verlängern, wie viele wissenschaftliche Untersuchungen bewiesen haben.Viele Menschen denken bei Ausdauersport gleich an Muskelkater, Marathon oder Ähnliches. Weit gefehlt: Schon wer sich dreimal pro Woche 30 bis 40 Minuten bewegt, verbessert seine Gesundheit deutlich. Denn Ausdauersport

reguliert/verbessert die Blutfettwerte,

reguliert/verbessert den Blutzuckerspiegel,

baut das Stresshormon Adrenalin ab,

stärkt das Immunsystem,

verbessert den Schlaf,

reduziert Übergewicht.

Als Ausdauersportarten gelten alle Sportarten, bei denen mindestens ein sechstel der Muskelmasse bewegt wird wie zum Beispiel Schwimmen, Radfahren, Langlaufen, Bergwandern, Aerobic, Inline Skaten. Aber Vorsicht: Ausdauersport ist nur in der richtigen Dosierung gesund. Das entscheidende Organ dabei ist unser Herz. Es versorgt den ganzen Körper mit Blut und dadurch mit Sauerstoff und Nährstoffen. Das bedeutet:Je schneller wir laufen oder schwimmen, desto mehr muss unser Herz pumpen, um unseren Körper mit Sauerstoff zu versorgen. Die Pulskontrolle ist daher der sicherste Weg, Überbelastungen zu vermeiden. Am besten Sie messen mit einer Pulsuhr während des Trainings Ihren Herzschlag. Aber wie hoch sollte die Herzfrequenz sein?

Bewährt hat sich eine Formel die Unterschiede zwischen den Sportarten berücksichtigt und Ihren Ruhepuls und Ihr Fitnessniveau mit einbezieht.

Sportarten bei denen Sie stehen, laufen, wie zum Beispiel: Joggen, Aerobic:

(220-Lebensalter-Ruhepuls) mal 0,6 (untrainiert) plus Ruhepuls,

(220-Lebensalter-Ruhepuls) mal 0,65 (mäßig trainiert) plus Ruhepuls,

(220-Lebensalter-Ruhepuls) mal 0,7 (Ausdauer trainiert) plus Ruhepuls.

Sportarten bei denen Sie "Gewicht abgeben" oder sitzen wie zum Beispiel: Radfahren, Schwimmen und ähnliche Sportarten:

(220-3/4 des Lebensalters-Ruhepuls) mal 0,6 (untrainiert) plus Ruhepuls,

(220-3/4 des Lebensalters-Ruhepuls) mal 0,65 (mäßig trainiert) plus Ruhepuls,

(220-3/4 des Lebensalters-Ruhepuls) mal 0,7 (Ausdauer trainiert) plus Ruhepuls.