Allianz gegen Fliegerei steht: Stadtrat schmettert CDU-Antrag ab

Allianz gegen Fliegerei steht: Stadtrat schmettert CDU-Antrag ab

Deutlich hat sich die CDU im Bitburger Stadtrat für Flugbetrieb positioniert. Doch der Antrag der Fraktion, dass die Stadt Bitburg weiter das Ziel einer fliegerischen Nutzung des Areals rund um die Landebahn verfolgen möge, wurde mit 16 Stimmen abgelehnt.

Es war ein Plädoyer für eine fliegerische Nutzung des Areals rund um die Landebahn. Doch dafür gab es im Stadtrat keine große Unterstützung. Der CDU-Antrag sah vor: "Der Rat der Stadt Bitburg verfolgt das Ziel, die fliegerische Nutzung auf dem Flugplatz aufrecht zu erhalten und damit die bestehende Infrastruktur mit einer verkürzten Landebahn (…) zu bewahren. Grundlage soll die rechtskräftige Sichtfluggenehmigung für Flugzeuge mit einem Gewicht bis 14 Tonnen sein. Hierbei sind die Belange der Bevölkerung nach Möglichkeit zu berücksichtigen."

Dagegen stimmten Liste Streit, FBL, Grüne und SPD - und damit die breite Mehrheit des Rats. CDU und FDP hatten das Nachsehen. Die Allianz der Fluggegner steht also. Es sind genau die Fraktionen, die zusammen auch gegen die CDU durchgesetzt haben, weitere Anteile an der Flugplatz GmbH zu erwerben. scho

Ausführlicher Bericht folgt.

Hintergrund: Rechenspiele an der Landebahn
Hintergrund: Jetzt mischt der Bund am Flugplatz die Karten
Meinung: Der Verein "Bürger gegen Nachtflug" nimmt Stellung zum Antrag der CDU-Fraktion im Bitburger Stadtrat

Mehr von Volksfreund