Brennpunkt Religion

EUSKIRCHEN. (red) Der Rotary-Club Euskirchen organisiert eine hochkarätig besetzte Diskussion über die umstrittene Rolle der Religion im modernen Staat am Freitag, 20. Oktober, um 19 Uhr im Stadttheater Euskirchen.

"Nun sag', wie hast Du's mit der Religion?" Die Gretchenfrage wird immer mehr zum aktuellen Thema. Ob Islam-Karikaturen, Papst-Äußerungen oder Absetzung der Oper Idomeneo: Es ist lange her, dass Fragen der Religion in der Öffentlichkeit eine solch große Rolle spielten. An diesen brisanten aktuellen Beispielen wird deutlich, dass die Zukunft der Religion in der säkularen Gesellschaft klärungsbedürftig erscheint. Es stellen sich in diesem Zusammenhang viele Fragen: Führt erst der Umweg über Gott zur Selbstverwirklichung, oder bedeutet er das Ende der Individualität? Ist das christliche Erbe auch in einem religiös neutralen Staat unverzichtbar? Inwiefern ist Religion der Vernunft zugänglich und dem Nichtreligiösen vermittelbar? Um einen Zugang zu solchen Fragen zu erhalten, veranstaltet der Rotary-Club Euskirchen eine weitere Folge seiner Reihe "Rotationen". In der öffentlichen Veranstaltung am Freitag, 20. Oktober, um 19 Uhr im Stadttheater Euskirchen (Eintritt an der Abendkasse 10 Euro, ermäßigt 5 Euro), halten zwei Mitglieder des Nationalen Ethikrats jeweils einen kurzen Vortrag und treten in einen Dialog zum Thema Naturalismus und Religion ein. Die Referenten sind Professor Eberhard Schockenhoff(Lehrstuhl für Moraltheologie an der Albert-Ludwigs-Universität in Freiburg) und Professor Volker Gerhardt (Lehrstuhl für Praktische Philosophie an der Humboldt-Universität zu Berlin). Die Moderatoren Matthias Kamann ("Die Welt") und Daniel Deckers ("FAZ") beziehen auch das Publikum mit ein.