1. Region
  2. Bitburg & Prüm

Dechant feiert silbernes Jubiläum

Dechant feiert silbernes Jubiläum

Seit 25 Jahren ist Stefan Trauten bereits im Kirchendienst: Am vergangenen Sonntag feierte der Dechant sein silbernes Priesterjubiläum. Zahlreiche Gläubige kamen nach Neuerburg und Ammeldingen, um zu gratulieren.

Neuerburg/Ammeldingen. Die Pfarrkirche St. Nikolaus in Neuerburg vermag die Gläubigen kaum zu fassen, die gekommen sind, um mit Dechant Stefan Trauten sein silbernes Priesterjubiläum zu feiern. In seiner Festpredigt skizziert Pfarrer Norta den Lebensweg des Jubilars. Er knüpft an das Gleichnis vom Sämann mit dem Samenkorn an, das auf guten Boden fiel und hundertfache Frucht brachte. So sei auch der Dienst von Dechant Trauten: segensreich und fruchtbringend. Die Vorsitzende des Pfarrgemeinderates, Ingrid Lenz, dankt ihm "für seine unermüdliche Arbeit und seine offene und menschliche Umgangsart".
Der Jubilar ist bewegt. Er dankt seiner Familie und den Pfarrmitgliedern für ihre Unterstützung in den elf Jahren seiner Tätigkeit in Neuerburg.
In Ammeldingen begrüßt Ortsbürgermeister Rudi Mayer anschließend Jubilar und Festgäste zur Feier im Dorfgemeinschaftshaus. Hier überbringen Bürgermeister Moritz Petry und Helmut Meyer stellvertretend für die Gläubigen Glückwünsche: Was mit zwei Pfarreien begonnen habe, habe sich zur flächengrößten Pfarreiengemeinschaft im Bistum Trier entwickelt. Trotz der damit verbundenen vielfältigen strukturellen Veränderungen, so Meyer, habe Pastor Trauten, der 2008 zusätzlich zum Dechanten im Dekanat St. Willibrord Westeifel berufen wurde, Zeit gefunden, Pilgerreisen und Sommerfreizeiten mit Jugendlichen zu organisieren. Manfred Dichter hebt das freundliche Wesen des Jubilars hervor:. "Sie sind ein Mensch, mit dem man in zwangloser Runde zusammensitzen und über Gott, aber auch die Welt, sprechen kann." Musikalisch untermalt wird der Festtag durch den Musikverein Ammeldingen und Chöre aus Neuerburg, Körperich, Nusbaum-Kruchten und Lahr-Geichlingen.
Bei aller Festtagsfreude schwingt das Bedauern über den Weggang des Jubilars mit, der im August in die Pfarrei Heusweiler/Saar wechseln wird. Die Entscheidung sei ihm schwer gefallen. Gesundheitliche Gründe hätten hierfür den Ausschlag gegeben. So bleibt am Ende der Refrain einer irischen Volksweise tröstend zurück: "Und bis wir uns wiedersehen, halte Gott Dich fest in seiner Hand!" red