Der Bedamarkt 2018 in Bitburg ist eröffnet

Wirtschaft : Manege frei: Der Beda-Markt ist eröffnet

Mit einem Mix aus Innovation und Tradition lockt die Messe an diesem Wochenende nach Bitburg und erstmals auch nach Fließem. Im neuen Autozirkus fiel der Startschuss für das dreitägige Spektakel der regionalen Wirtschaft.

Ein rot-gelbes Zirkuszelt thront schon seit ein paar Tagen auf dem Bedaplatz. Doch durch dessen Manege turnen weder Artisten noch schleichen wilde Tiger umher. Stattdessen klirren unter der Zeltplane Biergläser aneinander und bekannte Gesichter aus Politik und Wirtschaft prosten sich zu. Denn es gibt einen Grund zum Feiern: Der Beda-Markt geht in seine 39. Runde und hält einige Neuerungen bereit.

Besonders auffällig ist natürlich der Bitburger Autozirkus, in dem Händler ihre Fahrzeuge zum Verkauf anbieten und in dem die Eröffnung am Freitagmorgen zelebriert wird. „Eigentlich wollte ich nie Zirkusdirektor werden“, sagt Edgar Bujara, Sprecher der Werbegemeinschaft Autowelt Bitburg. Doch nachdem im vergangenen Jahr Kritik an der abgespeckten und auf verschiedene Zelte verteilten Autoausstellung aufkam, suchte man nach einem neuen Konzept. Die Idee, ein Zirkuszelt anzumieten, kam von Landrat Joachim Streit und gefällt vielen, die bei der TV-Eröffnungsrunde dabei sind.

„Der Beda-Markt 2018 hat an Charakter gewonnen“, sagt Ingolf Bermes, Vorstandsvorsitzender der Kreissparkasse Bitburg-Prüm. Daniela Schmitt, Staatssekretärin im Ministerium für Wirtschaft, Verkehr, Landwirtschaft und Weinbau des Landes Rheinland-Pfalz, sieht das ähnlich und ist extra aus Mainz angereist, um sich das Spektakel im Zelt anzusehen. Schon die Anfahrt sei „total beeindruckend“ gewesen. „Hier ist am Wochenende sicher richtig was los.“

Für die Wirtschaft in der Eifel hat sie lobende Worte übrig. „Wir haben in der Hauptstadt ein positives Bild von der Region.“ Sie sei sehr breit aufgestellt, habe starke Mittelständler, ein starkes Handwerk und vereine Tradition mit Innovation. Doch stimmt das?

Um den Eindruck der Staatsskretärin zu überprüfen, reicht es, ein paar Schritte vom Autozelt ins Handwerkerzelt zu gehen. 104 Aussteller, vom Dachdecker bis hin zum Schnapsbrenner, vereinen sich auf dem Festplatz Altes Gymnasium. Hier trifft klassisches Handwerk auf moderne Technik. Ein Mähroboter dreht seine Runden auf dem Kunstrasen, während die Polizei ein paar Besucher auf Motorräder steigen lässt, damit sie über einen Bildschirm Gefahrensituationen erleben und ihre Reaktionsfähigkeit testen können.

„Es führt kein Weg an der Digitalisierung vorbei“, sagt Schmitt bei der TV-Eröffnungsrunde.

Obwohl inzwischen viel online läuft, bleibt Kundenkontakt wichtig. Darin liege auch die Bedeutung einer regionalen Leistungsschau. „Der Beda-Markt hat eine Magnetfunktion und macht Lust auf die Unternehmen.“

Die Vielfalt an unterschiedlichen Anbietern ist in Bitburg besonders groß: Neben dem Handwerkerzelt und dem Autozirkus gibt es ab dem heutigen Samstag auch eine Gesundheitsmesse und die größte Landwirtschaftsschau in ganz Rheinland-Pfalz, die in diesem Jahr nach Fließem umgezogen ist. „So einen Vierklang findet man sonst nirgends“, meint Bermes.

Auch an den einzelnen Standorten erwartet die Besucher ein bunter Mix. Im Handwerkerzelt haben sich – anders als man vielleicht erwarten würde – nicht nur Schrauber und Hämmerer eingefunden, sondern auch wohltätige Vereine wie Kinderlachen Eifel. Dieser bietet auch ein Bastelprogramm für kleine Gäste an. Daneben gibt es eine Kinderbetreuung, die die Katholische Familienbildungsstätte Bitburg organisiert.

Bei so viel Auswahl kann man gut ein paar Stunden auf dem BedaMarkt verbringen. Wem der Magen knurrt, steht vor keiner einfachen Wahl. Denn Essen ist hier in ebenso großer Variation vertreten wie Handwerk oder Viehwirtschaft. Auf dem Streetfood-Festival vor dem Zirkuszelt auf dem Bedaplatz können die Besucher ab Samstag schlemmen. 23 Trucks bieten Süßes und Salziges an – sogar in vegetarischer und veganer Variante. Bürgermeister Joachim Kandels wendet sich mit seinem Geheimtipp jedoch eher an hungrige Fleisch-Enthusiasten: „Den Wildbret-Stand im Handwerkerstand kann ich empfehlen.“

Bedamarkt 2018 Freiag Eröffnung. Lara aus Trier ist auch zu Besuche im Handwerkerzelt. Foto: Klaus Kimmling/klaus kimmling
Vor der Bedamarkteröffnung moderierte TV-Redakteurin Dagmar Schommer (Zweite von links) eine Diskussionrunde. Mit dabei (von links): Bürgermeister Joachim Kandels; Daniela Schmitt, Staatssekretärin im Ministerium für Wirtschaft, Verkehr, Landwirtschaft und Weinbau; Ingolf Bermes, Vorstandvorsitzender der Sparkasse Bitburg-Prüm und Edgar Bujara, Sprecher der Werbegemeinschaft Autowelt Bitburg. Foto: Klaus Kimmling/klaus kimmling
Die Polizei bietet Reaktionstests für die Besucher an. Foto: Klaus Kimmling/klaus kimmling
Auch Kinder kommen beim Beda-Markt auf ihre Kosten. Foto: Klaus Kimmling/klaus kimmling

Ansonsten rät er, „einfach zu flanieren und sich überraschen zu lassen.“