HINTERGRUND

Stipendiatsstiftung Über rund 270 000 Euro verfügt die "Dr. Berg und Zangerle-Stipendienstiftung" derzeit. Zweck der Stiftung ist es, aus den Erträgen des Stiftungsvermögens folgendes zu finanzieren: die Ausbildung an weiterführenden Schulen, Hochschulen und hochschulähnlichen Bildungseinrichtungen, die weitere Ausbildung junger Akademiker mit abgeschlossenem Hochschulstudium in einem einjährigen Auslandsaufenthalt und das Studium von Ausländern auf Hochschulen in Nordrhein-Westfalen, Rheinland-Pfalz und dem Saarland zu unterstützen, soweit diese nicht in der Lage sind, einen solchen Studienaufenthalt zu finanzieren.

Alle Stipendiaten müssen deutschen Familien des Bitburger Raumes entstammen. Soweit ihre Familie nicht im Raum Bitburg ansässig ist oder sie Ausländer sind, müssen mindestens zwei Generationen ihrer Familie im Raum Bitburg nicht nur vorübergehend ansässig gewesen sein. Nach Auskunft der Kreisverwaltung hat es 2005 insgesamt elf Anträge auf Stipendien gegeben. Über die Gewährung der Stipendien entscheidet einmal jährlich der Stiftungsvorstand, der sich aus Landrat, katholischem sowie evangelischem Pfarrer, dem Ersten Beigeordneten der Stadt, dem Leiter einer Bitburger Hauptschule und jeweils einem Nachfahren der Familien Zangerle und Simon zusammensetzt. Sollte die Stiftung in die Sparkassen-Stiftung übergehen, so hätte der derzeitige Vorstand nur noch beratende Funktion.(uhe)