Musik und Fußball für einen guten Zweck

Musik und Fußball für einen guten Zweck

BITBURG. (red) Der Fortbestand der Behinderten-AG des Bitburger Haus der Jugend ist gesichert: Der Lions Club Bitburg-Prüm spendet einen Teil der Einnahmen der vom Trierischen Volksfreund präsentierten Klaviermatinee mit Pianist Herbert Fandel der Initiative.

Richard Begon, Organisator des Klavier-Matinee im Haus Beda im November (der TV berichtete), hatte unter anderem die Stiftung des Deutschen Fußballbundes (DFB) um Mithilfe für die Bitburger Behinderten-AG (BAG) gebeten. Zwar konnte DFB-Ehrenpräsident Egidius Braun - selbst begeisterter Organist - sich das nicht Konzert anhören, sprach aber in einem Brief seine Hochachtung vor dem Pianisten und Fifa-Schiedsrichter Herbert Fandel aus und war vom Bitburger Behinderten-Projekt begeistert. Und so bekamen der Bitburger HDJ-Leiter Gerd Wanken, sein Stellvertreter Thorsten Hauer und Mitglieder der AG Behinderte besonderen Besuch: Der Präsident des Fußballverbands Rheinland, Walter Desch, der Präsident des Lions Club Bitburg-Prüm, Dieter Willems und der Pianist Herbert Fandel waren gekommen, um im Namen der Egidius-Braun-Stiftung einen Scheck über 2500 Euro für die BAG zu überreichen. "Jetzt können wir beruhigt ins Jahr 2004 gehen", sagte Wanken. Er stellte die Arbeit der BAG vor. Die AG, die für einen Integrationspreis der Landesregierung vorgeschlagen ist, besteht seit 20 Jahren. Erstaunlich: Über all die Jahre finden sich immer wieder Jugendliche, die bereit sind an zwei Nachmittagen in der Woche in ihrer Freizeit mit Behinderten zu arbeiten. Laut Dieter Willems ist geplant, Anfang 2004 zusammen mit dem Lions Club Echternach der BAG eine weitere Spende zu überreichen. Dann stand Herbert Fandel im Mittelpunkt des Geschehens und musste fleißig Autogramme schreiben: Auch "Bayern-Fan" Benny (Bild) ergatterte ein Autogramm und bedankte sich mit einem Bild, das ihn mit seinen Freunden zeigt.

Mehr von Volksfreund