UMFRAGE

INGRID MÜLLER (49), Lehrerin am Biesdorfer Gymnasium aus Preist: "Ich denke, es ist sinnvoll, Kinder in ihrer Freizeit zu beschäftigen, um sie von Drogen und Gewalt fernzuhalten. Es ist ein lohnendes Projekt und sehr gut organisiert.

Wir werden sehen, inwiefern die-se Initiative wirken wird."KARIN BREZINA (36), Lehrerin am Biesdorfer Gymnasium aus Wallendorf: "Die Schüler sehen friedlich und beschäftigt aus, alle sind in die Projekte eingebunden. Ich finde es wichtig, dass Schüler als Team zusammenarbeiten. Wir werden in dieses Projekt die Eltern integrieren, die bisher sehr angetan waren."JAN KOLBET (10), Schüler der Neuerburger Realschule aus Sinspelt: "Ich finde es super, dass es ein solches Projekt gibt. Ich hatte besonders beim Tischtennisspielen Spaß. Das Schwimmen, Fußballspielen, die Feuerwehr und die Hasenzucht habe ich mir auch angeschaut und mich darüber informiert."TIMO GANSEN (10), Schüler der Neuerburger Realschule aus Utscheidt: "Ich habe heute viel Spaß. Und das nicht nur, weil wir heute keinen Unterricht haben. Ich habe mich übers Segeln und Modellflugzeuge informiert. Aber das Tischtennisspielen fand ich am Besten." SASKIA DICHTER (11), Schülerin der Neuerburger Realschule aus Bettingen: "Es war schön, heute zu tauchen, schwimmen und Tisch-tennis zu spielen. Ich habe andere Schüler aus anderen Schulen kennen gelernt. Wir haben uns sofort verstanden. Ich bin bereits im Verein DJK Bettingen und habe großen Spaß."MIRIAM HERMES (10), Schülerin der Neuerburger Realschule aus Oberweis: "Ich finde es schön, dass wir andere Mädels kennen gelernt haben, und es sind Freundschaften entstanden. Ich finde es schlimm, was durch eine Sucht passie-ren kann. Das Projekt ist eine einmalige Gelegenheit." (dkl)