1. Region
  2. Bitburg & Prüm

Zehntausend Besucher beim zehnten autofreien Aktionstag Südeifeltour

Zehntausend Besucher beim zehnten autofreien Aktionstag Südeifeltour

Das Aufatmen bei den Organisatoren entlang der 25 Kilometer langen Erlebnisstrecke war förmlich zu hören. Nach langem Regen schien endlich die Sonne. Früh genug, um die zehnte Auflage der Südeifeltour durch das Enztal zu einem Erfolg werden zu lassen.

Geschätzte zehntausend Radfahrer, Wanderer und Skater haben sich auf den gesperrten Straßen und auf den Radtrassen zwischen Arzfeld und Enzen auf den Weg gemacht.

Entlang der 25 Kilometer messenden Strecke in den Tälern von Enz und Prüm hatten sich die Akteure der sechs Anliegergemeinden viel einfallen lassen. Um die 20 Aktionspunkte sorgten für Unterhaltung mit Musik, Tanz und kulinarischen Köstlichkeiten.

Weil es am Sonntag noch einmal richtig heiß wurde, waren gut gekühlte Erfrischungsgetränke besonders gefragt. In Zweifelscheid gingen die "Radler-Cocktails" besonders gut über die Theke.

Wer Schatten suchte, der fand den auch, zum Beispiel in den beiden Tunneln bei Zweifelscheid. Hier verläuft der Radweg über die alte Bahntrasse.

Insbesondere für die Kinder gab es allerorten kurzweilige Unterhaltung mit Hüpfburgen, Schminken und Kaninchenausstellung. Wer es ruhig angehen wollte, der konnte am Morgen in Neuerburg einen Radlergottesdienst besuchen.

Am Ende waren die Organisatoren zufrieden. Christian Calonec von der Verbandsgemeinde Neuerburg: "Nach unserer Schätzung bewegt sich der Besuch in etwa so wie im Vorjahr, bei knapp 10 000 Besuchern. Wir sind froh, dass wir eine abwechslungsreiche Veranstaltung bei trockenem Wetter bieten konnten", sagte Calonec.