| 20:46 Uhr

Unwetter
Feuerwehren müssen mehrmals ausrücken

Viel zu tun für die Freiwillige Feuerwehr Konz am Sonntagnachmittag: Wegen eines starken Unwetters  mit Sturm und Regen musste die Wehr gleich mehrmals ausrücken.
Viel zu tun für die Freiwillige Feuerwehr Konz am Sonntagnachmittag: Wegen eines starken Unwetters mit Sturm und Regen musste die Wehr gleich mehrmals ausrücken. FOTO: TV / Klaus Kimmling
Konz. Ein starkes Unwetter hat laut Freiwilliger Feuerwehr Konz am Sonntag erhebliche Behinderungen im Straßenverkehr verursacht. Auch die Bahnstrecke Trier-Oberbillig-Perl sei betroffen gewesen, gab die Feuerwehr am späten Nachmittag auf ihrer Facebook-Seite bekannt. Von Christian Kremer
Christian Kremer

Ich kümmere mich beim Trierischen Volksfreund seit 2010 um die Konzer Ausgabe. Vorher habe ich ein Volontariat in der Redaktion absolviert und in Trier Germanistik, Politik- und Medienwissenschaft studiert. Mir ist es besonders wichtig, im Dialog mit den Lesern zu sein. Wer Anregungen hat kann sich jederzeit an mich wenden.

„Es sind zahlreiche Bäume umgestürzt, die Rettungs- und Einsatzkräfte sind im Dauereinsatz“, hieß es dort weiter.

Einen Einsatz wegen eines Unfalls gab es nahe der Wiltinger Kupp. Gegen 16.40 Uhr kam dort im Regen eine 30-Jährige mit ihrem Wagen von der Fahrbahn der L 137 ab. Die Fahrerin wurde verletzt im Fahrzeug eingeklemmt. Sie musste von der Feuerwehr befreit und  in ein Krankenhaus gebracht werden. Die Wiltinger Kupp war aufgrund des Unwetters voll gesperrt.

In den Konzer Stadtteil Filzen musste die Feuerwehr wegen einer Matschwelle ausrücken. Die Einsatzkräfte befreiten die betroffenen Wege und Straßen von Dreck und Geröll.