Der Grundstein ist gelegt

Am Samstag ist der Grundstein für das neue Tawerner Bürgerhaus gelegt worden. Große Teile des Rohbaus sind bereits fertiggestellt.

Tawern. (kdj) Mit rund 1,1 Millionen Euro geschätzten Gesamtkosten ist das Projekt Bürgerhaus Tawern nicht gerade ein billiges Vergnügen. "Aber", sagt Ortsbürgermeister Josef Weirich in seiner kurzen Ansprache zur Grundsteinlegung, "ein dringend notwendiges Unternehmen." Weirich schreibt es dem allgemeinen Gaststättensterben zu, dass von acht Tawerner Wirtschaften nur eine Kneipe und eine Pizzeria überlebt haben - zu wenig für die Versammlungsbedürfnisse von 20 Vereinen und die Ausrichtung von Familienfeiern.

Neues Gebäude bietet zwei Säle und ein Foyer



Weirich: "Vor rund 30 Jahren haben wir schon einmal ein Bürgerhaus gebaut. Das reicht seit langem nicht mehr: Baumängel und die räumliche Enge haben uns den Neubau aufgezwungen."

Das neue Bürgerhaus wird nach seiner für das kommende Frühjahr geplanten Fertigstellung über drei Feiermöglichkeiten verfügen: zwei Säle mit 200 und 65 Quadratmetern und das Foyer. Nach deren Fertigstellung steht die bisher zum Feiern mitgenutzte Turnhalle wesentlich mehr als bisher den Sportvereinen zur Verfügung.

Zur Finanzierung der 1,1 Millionen Euro steuerte das Land 450 000 Euro als Zuschuss bei. Das Bistum wird sich ebenfalls in noch unbekannter Höhe beteiligen. Erhebliche Kosten wurden und werden durch Eigeninitiative ausgeglichen, und wer will, kann sich neben dem neuen Eingang mit einer Spendertafel verewigen. Der Kulturverein hat bereits den ersten Platz reserviert und bezahlt dafür 200 Euro.