Die richtige Mischung macht's

"Volles Haus", hieß es auch beim sechsten und vorletzten Mittwochskonzert des Saarburger Musiksommers 2008 auf dem Boemundhof. Rund 400 Besucher waren gekommen, um den Musikverein Ayl zu hören. Kurz vor Ende der beliebten Veranstaltungsreihe zieht der TV schon mal Bilanz.

Saarburg. Er gehört inzwischen ebenso zum jährlichen Kulturprogramm der Stadt wie die "Saarburger Markttage" oder das "Sagenhafte Saarweinfest". Gemeint ist der Saarburger Musiksommer mit seinen sieben bis acht Konzerten, die in den Sommermonaten im Wochentakt jeweils mittwochs stattfinden und die gewöhnlich "die Massen" locken. So tummelten sich beim sechsten Mittwochskonzert der laufenden Saison mit dem Musikverein Ayl rund 400 Besucher auf dem Boemundhof. Damit reiht sich auch das vorletzte Konzert des Musiksommers 2008 in die — hinsichtlich der Besucherzahlen — aktuelle Erfolgsserie ein. "In diesem Jahr konnten wir bei jedem Konzert zwischen 300 und 500 Gäste zählen", berichtete Klaus Müller, Mitglied im Vorstand des Verkehrs- und Verschönerungsvereins, der die Veranstaltungsreihe seit 30 Jahren organisiert. Alles in allem stehe man dem bisherigen Verlauf positiv gegenüber.

Während die Musiksommer-Organisatoren zufrieden sein können, haben es andere Konzert-Veranstalter offenbar schwerer, genügend Publikum zu "ziehen". So waren am ersten August-Wochenende nur knapp 250 Besucher zu einer Open-Air-Veranstaltung auf dem Boemundhof mit zwei hochkarätigen Coverbands gekommen (der TV berichtete).

Was ist das Erfolgsgeheimnis der Mittwochskonzerte? Klaus Müller glaubt es zu kennen. So sei es wohl die Mischung aus moderner und volkstümlicher Musik, die einen breiten Geschmack abdecke und damit mehr Menschen anspreche. "Außerdem bringen viele der einheimischen Vereine und Gruppen, die bei uns spielen, eine große Fangemeinde mit", sagte Müller. Dann gebe es noch bei jedem Konzert eine Tombola mit attraktiven Gewinnen, und dass kein Eintrittsgeld erhoben werde, spiele letztlich auch eine Rolle. Und: "Bis auf eine Ausnahme hat in diesem Jahr das Wetter mitgespielt."

Letzteres trifft übrigens auch auf die jüngste Mittwochskonzert-Auflage zu. Angetreten war der Musikverein "Lyra" Ayl. Nachdem das Jugendorchester des Vereins den Auftakt gemacht hatte, begeisterten die "Großen" genau mit jenem stilistischen Mix, der laut Müller den Publikumserfolg des Musiksommers ausmacht. Zu hören waren der klassische Marsch ("Arsenal") und ein Stück "zum Schunkeln" ("Alte Heimat") ebenso wie eine Auswahl von Simon-and-Garfunkel-Hits und Songs der schwedischen Pop-Giganten "Abba".

Auf dem Programm des siebten und letzten Mittwochskonzerts am 13. August stehen das Jugendorchester und der Musikverein aus Saarburg-Beurig.

Mehr von Volksfreund