Ein Blick hinter die Fassaden

Mannebach feiert am kommenden Sonntag sein traditionelles Dorffest. Doch in diesem Jahr haben sich die Organisatoren rund um Bürgermeister Bernd Gard etwas Besonderes einfallen lassen. Sie haben ihre Mitbewohner gebeten, mitzumachen.

Mannebach. Bernd Gard ist immer auf der Suche nach Ideen, wie sich sein Ort besser präsentieren kann. Und so hat der Ortsbürgermeister bereits Anfang des Jahres im Gemeinderat um Zustimmung dafür geworben, das traditionelle Kirmeswochenende zu verändern. "Mit Musik, Buden und Karussells locken wir die Leute nicht wirklich nach Mannebach", sagte er damals. Ihm schwebte ein Fest vor, an dem sich alle im Ort beteiligen würden.
Das Ergebnis dieses Vorpreschens ist am kommenden Sonntag zu erleben. Zahlreiche Menschen des Orts machen mit und haben ein vielfältiges Programm zusammengestellt. Mit dabei sind auch Roselie und Malte Keil. Die Keramikerin und der Heilpraktiker wohnen seit rund 20 Jahren im Haus Wolles (Nitteler Straße 1). Das Haus war bis vor wenigen Jahrzehnten Kneipe, Poststation und Kolonialwarenladen in einem. Im Tanzsaal im Hof des Hauses wird am Sonntag ab 10 Uhr eine Fotoausstellung mit historischen Aufnahmen gezeigt. "Wir zeigen unser Haus gerne und hoffen, dass viele Menschen die Chance nutzen, mal hinter die Fassade dieses historischen Gebäudes zu schauen", sagt Roselie Keil.
Ähnlich sieht das auch Dorothee Permesang-Probst vom Ulmenhof. "Ich biete seit sechs Jahren tiergestützte Therapien an", sagt sie. Dabei arbeitet sie vorwiegend mit Shetlandponys. "Das ist vor allem für Kinder aus dem Dorf mal eine Möglichkeit, uns und unsere Tiere kennenzulernen." Sie findet, dass der neue Ansatz für die Dorfkirmes gelungen ist. "Ganz klar: Für unseren Ort ist das eine Bereicherung."
Herbert und Maria Stors sind vor zehn Jahren von Nittel zurück nach Mannebach gezogen, weil der elterliche Hof Verstärkung brauchte. Peu à peu haben sie den landwirtschaftlichen Betrieb von Milch- und Viehwirtschaft auf Viezproduktion umgestellt. Zum sogenannten Haus Hofer (Hauptstraße 17) gehört auch eine von drei früheren Schmieden, die es bis vor einer Generation noch im Ort gab. "Hier wurden vor allem landwirtschaftliche Maschinen repariert", erzählt Norbert Fell, Maria Stors Onkel. Am Sonntag wird dort wieder zu hören sein, wie der Schmiedehammer auf den Amboss schlägt. Denn dann wird der Kunstschmied Paul Kreten aus Bekond (Verbandsgemeinde Schweich) dort sein Können zeigen. Bis dahin können die Schwalben noch in Ruhe an ihren Nestern bauen.
"Diese Dorfkirmes bietet den Menschen im Ort die Chance, sich mit den Veränderungen in der Gemeinde und der Gesellschaft auseinanderzusetzen", sagt Bernd Gard. "Wir wollen die Entwicklung des Orts nachzeichnen, etwa die Veränderung der Landwirtschaft in dieser Region über die letzten Jahrzehnte."Extra

An 17 verschiedenen Stellen ist am Sonntag, 27. Juli, in Mannebach was los. Es beginnt um 9.30 Uhr mit einem Bergmanns-Frühschoppen (Schulstraße 13) bei Bernd Gard. Ab 10 Uhr lädt Familie Stors (Hauptstraße 17) in die Alte Schmiede ein, wo man einem Schmied zuschauen, aber auch regionale Produkte essen kann. Zeitgleich öffnet Familie Keil (Nitteler Straße 1) Haus und Garten für Besucher. In der Gartenanlage (Ausgang Wiesenweg) zeigt Gutemine ebenfalls ab 10 Uhr ihren Kräutergarten und erklärt die Ziegenhaltung. Die beiden Esel Gandalf und Bilbo (Schulstraße 15) laden ab 10 Uhr zu kurzen Wanderungen durch das Mannebacher Tal ein. Ab 10.30 Uhr gibt der Musikverein Saarburg-Beurig auf dem Festplatz ein Frühschoppenkonzert. Das Feuerwehrhaus am Dorfplatz ist ab 11 Uhr zur Besichtigung geöffnet. Ebenfalls ab 11 Uhr können Besucher am Bürgerhaus (Schulstraße 2) E-Bikes ausprobieren. Die Mannebacher Jugendgruppe serviert ab 13 Uhr am Bürgerhaus alkoholfreie Cocktails. Dort gibt es ab 14 Uhr auch Kaffee und Kuchen. Auf dem Spielplatz im Wiesenweg startet um 13 Uhr die Kinderolympiade. Im Ulmenhof (Wiesenweg) können Kinder bei Waffeln und Apfelsaft mit Ponys schmusen. Robert Weber (Schulstraße 4) öffnet ab 13 Uhr seine Werkstatt und zeigt traditionelles Schreinerhandwerk. Livemusik gibt es ab 13 Uhr in der KFZ-Werkstatt Betzhold (Schulstraße 7). Und auf dem Riedhof bieten auf dem Käsemarkt ab 13 Uhr etliche Produzenten regionale Produkte an. Ab 16.30 Uhr treten Michael Ophelders und Achim Schneider auf dem Festplatz auf und ab 18.30 Uhr spielt Bauers Brass-Band im Mannebacher Brauhaus (Hauptstraße 1). Die Kirche St. Anna (Kirchstraße) kann ganztägig besichtigt werden. itz