Touristinfos und große Feste bleiben erhalten

Touristinfos und große Feste bleiben erhalten

Die Verbandsgemeinden Kell und Saarburg präsentieren erste Ergebnisse ihrer Fusionsverhandlungen.

Kell am See/Saarburg Passen die Verbandsgemeinden Kell am See und Saarburg tatsächlich zusammen? In dieser Frage wollen die beiden Bürgermeister Martin Alten (CDU) und Jürgen Dixius (CDU) bis zu den Sommerferien ein gutes Stück schlauer sein. Antworten darauf soll ihnen ein Ausschuss mit Vertretern beider Verbandsgemeinden liefern.
Die Mitglieder kommen seit Jahresbeginn einmal pro Monat zusammen, um Lösungen für zentrale Aufgaben der Verbandsgemeinden wie Schulen, Feuerwehren, Verwaltung, Finanzen, Werke und Tourismus zu finden. Die Zwischenergebnisse sollen interessierte Bürger auf einer eigens dafür eingerichteten Internetseite nachlesen können (der TV berichtete am 20. Januar).
Beim Treffen im Saal der VG-Verwaltung Saarburg sind nun erste Beschlüsse gefasst worden, wie aus einer Presseerklärung hervorgeht. Darin heißt es: Sollten sich Kell und Saarburg in einer neuen VG zusammenschließen, dann will man beide Tourismuszentralen an ihren aktuellen Standorten erhalten. Auch beide Vereine - die Saar-Obermosel-Touristik (SOT) mit Niederlassungen in Saarburg und Konz sowie die Tourist-Information Hochwald Ferienland in Kell am See - sollen unverändert mit ihren unterschiedlichen Zielgruppen, Schwerpunkten und geografischen Orientierungen Richtung Saar und Mosel beziehungsweise Richtung Hunsrück bestehen bleiben. Überprüfen wolle man die Mitgliedsbeiträge, Zuschüsse und Beteiligungen, die für Leistungen Dritter gezahlt würden. Zudem ist ein neues gemeinsames Konzept zur Kontrolle, Instandhaltung und Beschilderung der Premiumwanderwege geplant.
Einig sei sich die Lenkungsgruppe darüber, "Leuchtturm"-Veranstaltungen mit "starkem Identifikationspotenzial" nicht anzutasten und diese weiter finanziell zu unterstützen. Dies gelte beispielsweise für die Keller VG-Tierschau und das VG-Orchester sowie für die Krönung der Saar-Obermosel-Weinkönigin, den Kooperationsbeitrag des Saarburger Mehrgenerationenhauses oder das dortige VG-Fußballturnier.
Den Beschlüssen zur neuen Grundschulorganisation in der VG Kell schließe sich der Ausschuss an, heißt es weiter. Geplant ist eine Konzentration auf die Grundschulen in Schillingen und Zerf (siehe Text oben). Bis zur nächsten Sitzung sollen Investitionskosten und Auswirkungen auf die Sonderumlagen ermittelt werden, welche die Ortsgemeinden speziell für die Unterhaltung der Schulen zahlen.
Die Trägerschaft der Kitas liege zwar nicht bei den Verbandsgemeinden. Man wolle die Ortsgemeinden jedoch wie bisher unterstützen.
Das Sitzungsprotokoll und eine Präsentation von dem Treffen in Saarburg sind im Internet abrufbar auf der Seite
<%LINK auto="true" href="http://www.saarburg-kellamsee.de" text="www.saarburg-kellamsee.de" class="more"%>

Mehr von Volksfreund