| 15:26 Uhr

Soziales
Im Dauereinsatz für Kinder, Familien und Schulen

Rüdiger Birk, Monika König und Hartmut Schwiering von der Konzer-Doktor-Bürgerstiftung gemeinsam mit der Künstlerin Iris Wojanowski beim Start der online-Kunstauktion am 25. Oktober 2018.
Rüdiger Birk, Monika König und Hartmut Schwiering von der Konzer-Doktor-Bürgerstiftung gemeinsam mit der Künstlerin Iris Wojanowski beim Start der online-Kunstauktion am 25. Oktober 2018. FOTO: Konzer-Doktor-Bürgerstiftung
KONZ. Die Konzer-Doktor-Bürgerstiftung hilft nicht nur Schülern beim Lesenlernen. Sie hat etliche Projekte für den guten Zweck auf den Weg gebracht. Nun feiert sie ihr zehnjähriges Bestehen.

Vor zehn Jahren ging die Konzer-Doktor-Bürgerstiftung an den Start, um Kindern mit intensiver Bildungsförderung zu mehr Chancen im Leben zu verhelfen. So wollte die Stiftung mehr Gerechtigkeit schaffen. Am 10. November soll das Jubiläum im Kloster Konz-Karthaus gefeiert werden.

„Ein halbes Jahr hat unser Festausschuss an dem Programm dieses Tages gearbeitet“, sagt der Vorsitzende Hartmut Schwiering bei der Vorstellung des Programms. Bereits um 10 Uhr wird  eine Ausstellung mit Werken von Iris Wojanowski eröffnet. Es folgt um 11 Uhr der Festakt im Festsaal für geladene Gäste. Die Festansprache hält Prof. Dr. Michaela Brohm-Badry, Dekanin des Bereiches Psychologie und Pädagogik an der Universität Trier und Vorsitzende der Gesellschaft für Positive Psychologie. Seit Jahren begleitet sie die Stiftung und ihre Aktivitäten wissenschaftlich.

Der ganze Tag steht unter der Schirmherrschaft von Ministerpräsidentin Malu Dreyer. Um 13 Uhr gibt es einen Bürgerempfang. Zusätzlich werden Kinder der Grundschule in der Turnhalle mit Bauklötzchen zeigen, wie sie sich eine Wohnbrücke vorstellen. Das gleichnamige soziale Wohnungsbauprojekt entsteht gerade in der Saarstraße 26. Die Stiftung hat ihr gesamtes Kapital in die Hände genommen, um dort ein Mehrfamilienhaus für alle Generationen zu bauen. Für Montag, 5. November, 11.30 Uhr, ist die Grundsteinlegung für das Großprojekt geplant. Laut Monika Peters, Pressesprecherin der Stiftung, sind alle Bürger dazu eingeladen.

Doch schon jetzt lohnt es sich, auf der Internetseite der Stiftung unter https://konzer-doktor-buergerstiftung.de zu schauen. Denn die Versteigerung von Kunstwerken, Gemälden, Zeichnungen und Stahlskulpturen von Iris Wojanowski ist auf dieser Seite angelaufen. Die Künstlerin ist von Beginn an in der Stiftung. Mit 55 ihrer Werke soll das Stiftungskapital weiter erhöht und damit noch mehr Möglichkeiten für Bildung und Gerechtigkeit geschaffen werden.

Während des Informationsgespräches mit dem TV bot der Stiftungsvorsitzende Schwiering auf das erste Kunstwerk – eine Tänzerin aus Alteisen. Das Gebot liegt jetzt auf 120 Euro. Am Festtag wird die Versteigerung aller eingestellten Werke um 15 Uhr beendet und die Höchstbietenden bekanntgegeben, sofern sie das per Mausklick wegen des Datenschutzes erlaubt haben.

„Das ist ein schöner Tag, um mal von Dingen loszulassen“, findet die Künstlerin, die in Konz schon viel ausgestellt hat und auch schon lehrend tätig war. Ralph Hahn hat die Seiten der Internetpräsentation gestaltet. Ferner ist eine Festschrift erschienen.

Ein weiterer Beweis für das positive Wirken der Stiftung ist der Bildungswein, der inzwischen seit drei Jahren produziert wird. Prädikatswinzer Maximilian von Kunow (Weingut von Hövel, Konz-Oberemmel) hilft der Stiftung dabei und signiert die Flaschen von Hand quasi als Qualitätssiegel. 80 Euro kostet die Geschenkpackung mit drei Flaschen (jeweils eine der Jahrgänge 15 (Spätlese), 16 (Kabinett feinherb) und 17 (Auslese). Der Wein kann auch über die Internetseite der Stiftung bestellt werden.

Informationen über das Wirken der Stiftung, zum Bildungswein und zu der Kunstauktion gibt es im Internet unter
www.konzer-doktor-buergerstiftung.de