Mozart and more

"Les grands classiques": Das klingt auf den ersten Blick nach einem Programm für Freunde konservativer Konzertreihen. Doch beim näheren Hinsehen entpuppt sich die sorgfältig zusammengestellte Stück-Auswahl als ziemlich innovativ.


Zum Beispiel, wenn Franz Welser-Möst mit dem Cleveland-Orchestra am 15. November einen Beethoven-Abend zelebriert. Da gibt es neben den Sinfonien vier und fünf die "Große Fuge", eine kammermusikalische Kostbarkeit, die hier in dem raren Arrangement für Streichorchester aufgeführt wird - für viele Zuhörer dürfte das eine neue Erfahrung sein.
Und die lässt sich gleich beim zweiten Konzert der Reihe fortsetzen: Am 28. Januar 2014 spielt Xavier de Maistre das Mozart-Klavierkonzert Nr. 19. De Maistre am Piano? Keine Angst, der berühmte Harfenist hat nicht das Instrument gewechselt, gespielt wird ein Arrangement für Harfe und Orchester - und gleich noch ein Harfenkonzert aus dem frühen 19. Jahrhundert von Elias Parish Alvars obendrauf. Komplettiert wird das Programm mit Elgars "Introduction" und Mozarts Sinfonie Nr. 17. Es spielt die Academy of St. Martin in the Fields.
Beim dritten Konzert feiert "La chambre philharmonique" unter der Leitung von Emmanuel Krivine quasi in Mozarts 258. Geburtstag hinein. Zur Feier des Tages gibt es am 26. Februar das allererste Klavierkonzert des Wunderkinds, kombiniert mit dem 9. Klavierkonzert (Solist am Pianoforte: Andreas Staier), der ersten Sinfonie und Haydns "Passione".
Philharmonie-Premiere für Geigen-Shootingstar Alina Pogostkina, die schon vor sechs Jahren beim Mosel Musikfestival zu Gast war: Am 8. März kommt sie mit der Deutschen Kammerphilharmonie Bremen unter Leitung von Paavo Järvi für Mozarts Violinkonzert Nr. 3. Außerdem im Programm: Das Ballett aus "Idomeneo" und Haydns "Militärsinfonie".
Der letzte Akt bleibt am 19. Mai der Akademie für alte Musik Berlin, den Chor Arsys Bozrgogne und dem Dirigenten Pierre Cao vorbehalten: Haydns "Schöpfung", mit den Gesangssolisten Dorothe Mields, Daniel Behle und Roman Trekel. DiL

- Das Fünfer-Paket "Les grands classiques" kostet zwischen 122 und 243 Euro (ermäßigt 81 bis 162 Euro). Auch hier wird der Busshuttle aus Trier angeboten.