1. Region
  2. Mosel, Wittlich & Hunsrück

400 Zuschauer erleben Open-Air-Konzert auf der Waldbühne

400 Zuschauer erleben Open-Air-Konzert auf der Waldbühne

Mit einer solchen Resonanz hatte niemand gerechnet: Das erste Open-Air-Konzert des Musikvereins Salmtal- Dörbach 1924 mit Band und Chor war ein voller Erfolg. Mehr als 400 Gäste fanden bei strahlendem Wetter den Weg zum Sportplatz Dörbach und übertrafen alle Erwartungen der Veranstalter. Das Konzert war ausverkauft.

Salmtal-Dörbach. Mit einem Open-Air-Konzert einmal einen neuen musikalischen Weg gehen, das war die Vorstellung des jungen Dirigenten Daniel Horsch vor zwei Jahren. Nun hat sich dieser Wunsch erfüllt. Nach einem Probenmarathon innerhalb eines Jahres, in dem 15 neue Musikstücke einstudiert wurden, konnte sich das Publikum von der Leistung seines Musikvereins überzeugen.
Auf der überdachten Waldbühne am Sportplatz Dörbach - bekannt durch "Rock am Waldrand" - die eigens zu diesem Anlass vergrößert wurde, fanden sich schon lang vor Konzertbeginn zahlreiche Zuschauer ein und wurden mit einem Glas Sekt empfangen. Den Konzertauftakt machte eine Soloeinlage der vierköpfigen Band mit "Childs Anthem", als Überleitung zum ersten Konzertstück, "Total Toto".
Medley der Gruppe Boney M.


Nach der Begrüßung durch Moderator Walter Feltes ging es weiter mit einem Medley der Gruppe Boney M. Nach "All Night Long" von Lionel Richie und Abba Gold kam erstmals der Projektchor zum Einsatz: Mit einer schwungvollen Darbietung zeigten die sieben Frauen des Chores mit "I will follow him" aus dem Film "Sister Act", was sie im letzten halben Jahr gelernt haben. Solist im Orchester war Carlos Wagner am Saxofon. Bei "Eye in the Sky", gesungen von Rainer Schottler und Chor, steigerte sich die Stimmung im Zelt zusehends.
"It\'s raining men", begleitet vom Projektchor, war der Höhepunkt der ersten Konzerthälfte. Nach der Pause standen deutschsprachige Interpreten auf dem Programm, unter anderem ein Medley von Pur. Bei Männer von Herbert Grönemeyer traten die Herren des Chores a cappella mit einer gekonnten Parodie auf. Nach dem Einsetzen der Dämmerung kam auch die Lichtshow an der Zeltdecke und auf der Bühne immer besser zur Geltung.
Bei "99 Luftballons" und anderen Titeln von Nena regnete es Luftballons auf das begeisterte Publikum. Ein weiterer Höhepunkt war die von Werner Apel vorgetragene Ballade "You raise me up": Die vor Konzertbeginn ausgeteilten Wunderkerzen und Feuerzeuge kamen zum Einsatz. Mit "Knockin on Heavens Door (Gesangssolist Alex Schie) neigte sich das Konzert dem Ende entgegen. Den passenden Abschluss eines stimmungsvollen Abends machte der Musikverein Dörbach mit "Music was my first Love".
Nach zwei Zugaben wiederholte das Orchester noch einmal den letzten Part aus dem Grönemeyer-Medley und verabschiedete sich endgültig vom begeisterten Publikum. red