An Fronleichnam schmücken Blumenteppiche den Altar

Kunstwerke mit kurzer Haltbarkeit : Die schönsten Blumenteppiche an Fronleichnam

In jedem Jahr schmücken Hunderte Blumenteppiche die Dörfer in der Region. Viele Freiwillige kümmern sich hingebungsvoll um eine alte Tradition. Kunstwerke entstehen, auch wenn sie oft nur von kurzer Dauer sind.

Es sind vergängliche Kunstwerke: Viele Stunden stecken ehrenamtliche Helfer in die Kreation der liebevoll gestalteten Blumenteppiche an Fronleichnam. Sie kommen bei den Prozessionen an diesem katholischen Feiertag besonders zur Geltung, wenn die Gläubigen durch die Dörfer ziehen. Teilweise werden die Teppiche Wochen im Voraus genau geplant und dann mit vereinten Kräften in der Nacht gelegt und aufgebaut. Denn die Kunstwerke sind nur von kurzer Dauer, schnell verwelken die Blüten wieder.

Der Feiertag Fronleichnam wird von katholischen Christen gefeiert. Es ist das Fest zur Verehrung der Eucharistie. Die Eucharistie ist das heilige Abendmahl. An Fronleichnam finden prächtige Prozessionen statt, in denen gemeinsam gebetet und gesungen wird. Die Hostie wird dabei vom Priester unter einem Himmel, der aussieht wie ein prächtiges Stoffzelt, getragen. Freiwillige Helfer stellen draußen in den Straßen kleine Holzaltäre auf, die mit Blumen, Fahnen, alten, handgearbeiteten Altartüchern und Heiligenfiguren geschmückt sind.

Mehr von Volksfreund